Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Drei Ex-Manager von Bank Monte dei Paschi freigesprochen
Nachrichten Wirtschaft Drei Ex-Manager von Bank Monte dei Paschi freigesprochen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 07.12.2017
Die italienische Bank Monte dei Paschi di Siena war 2008 unter anderem mit der überteuerten Übernahme eines Rivalen und einem Berg fauler Kredite in Schieflage geraten. Quelle: Lars Halbauer
Anzeige

Rom (dpa) - Drei frühere Manager der mit Staatsgeldern geretteten italienischen Traditionsbank Monte dei Paschi di Siena sind vom Vorwurf der Finanztrickserei freigesprochen worden.

Ein Berufungsgericht in Florenz verwarf damit ein Urteil aus dem Jahr 2014, mit dem der frühere Bankpräsident Giuseppe Mussari, seine rechte Hand Antonio Vigni und Finanzchef Gianluca Baldassarri zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden waren.

Die Staatsanwaltschaft hatte den drei Männern vorgeworfen, absichtlich Informationen über komplexe Derivate-Geschäfte der Bankenaufsicht nicht offengelegt zu haben, um die sich verschlechternde Bilanz zu schönen.

Das Urteil dürfte aber noch keinen Schlussstrich unter die Sache ziehen, denn es kann vor dem höchsten italienischen Gericht - dem Kassationsgericht in Rom - angefochten werden. Die drei waren 2014 zu jeweils drei Jahren und sechs Monaten Haft verurteilt worden, die Strafe wurde aber ausgesetzt.

Die 1472 gegründete Bank aus der Toskana gilt als die älteste der Welt. Sie war 2008 im Zuge der internationalen Finanzkrise unter anderem mit der überteuerten Übernahme eines Rivalen und einem Berg fauler Kredite in Schieflage geraten. Im August übernahm der Staat im Gegenzug für eine Kapitalspritze von 3,85 Milliarden Euro 53,5 Prozent des Kapitals.

Mehr zum Thema

Staatsanwaltschaft fordert lange Haft / Urteil wird am Montag verkündet

11.12.2017

Ronald A. war ein erfahrener Jäger, der den Nachwuchs ausbildete

05.12.2017

Bankenaufseher und Notenbanker aus aller Welt ringen seit Monaten um schärfere Kapitalregeln für Banken.

07.12.2017

Wegen Stellenabbaus und Werksschließungen wird Siemens seit Wochen kritisiert. Politiker attackieren den Konzern - auch unter Verweis darauf, Siemens habe für öffentliche Aufträge hohe Summen bekommen.

07.12.2017

Nach den Manipulationsvorwürfen gegen BMW hat sich die Münchner Staatsanwaltschaft in die Untersuchung möglicher Unregelmäßigkeiten bei der Abgasreinigung eingeschaltet.

07.12.2017

Donald Trumps Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt Israels stößt bei internationalen Medien größtenteils auf harsche Kritik. Dieser Schritt könne zu neuer Gewalt im Nahen Osten führen, heißt es.

07.12.2017
Anzeige