Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft E.ON will RWE-Tochter Innogy kaufen
Nachrichten Wirtschaft E.ON will RWE-Tochter Innogy kaufen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:36 12.03.2018
Die Unternehmenszentrale des Energieversorgungsunternehmens Innogy. Quelle: Bernd Thissen/zentrale
Berlin

E.ON will die RWE-Ökostrom- und Netztochter Innogy kaufen. Die Energiekonzerne haben dazu eine Grundsatzeinigung erzielt, wie E.ON und RWE in der Nacht auf Sonntag mitteilten.

E.ON will demnach den gesamten RWE-Anteil an Innogy von knapp 77 Prozent im Rahmen einer Barzahlung von 1,5 Milliarden Euro und eines weitreichenden Tauschs von Geschäftsaktivitäten und Beteiligungen übernehmen. Bindende Verträge wurden noch nicht abgeschlossen. Vor Abschluss einer entsprechenden Vereinbarung bedürfe es noch der Zustimmung der Gremien von E.ON und RWE, hieß es in den Mitteilungen der Konzerne.

Vorgesehen ist laut E.ON eine volle Integration der Innogy in den eigenen Konzern. Die erneuerbaren Geschäfte von E.ON und RWE lägen demnach dann unter dem Dach von RWE. Die Durchführung der gesamten Transaktion sei in mehreren Schritten geplant und stehe unter dem Vorbehalt der kartellrechtlichen Zustimmung.

dpa

Mehr zum Thema

Wer hat an der Uhr gedreht? Kleinste Schwankungen im Stromnetz bringen derzeit viele Uhren in Europa aus dem Takt. Bis zu sechs Minuten gehen Radiowecker und Herd-Uhren nach. Netzbetreiber vermuten die Ursache dafür am Balkan.

07.03.2018

Ein Kraftwerk das nicht ans Netz kann. Seit Jahren schlägt sich der Energiekonzern Uniper damit in Datteln herum. Und ein Ende der Probleme ist nicht in Sicht.

09.03.2018

E.ON will die RWE-Ökostrom- und Netztochter Innogy kaufen. Die Energiekonzerne haben dazu eine Grundsatzeinigung erzielt, wie E.ON und RWE mitteilten.

11.03.2018

Bei der Fusion der Deutschen Bank mit der Postbank könnte in den kommenden vier Jahren nahezu jede fünfte Stelle wegfallen.

11.03.2018

Die Europäische Union will US-Schutzzölle auf ihre Stahlprodukte verhindern. Doch die Gespräche am Samstag bleiben ohne Ergebnis. Nun wollen sich die Vertreter aus Brüssel und Washington in der nächsten Woche abermals treffen.

11.03.2018

Die Spielwaren-Kette Toys ’R’ Us befindet sich im freien Taumel. Die Konzernführung erwägt laut Medienberichten, die über 800 Filialen in den Vereinigten Staaten dicht zu machen. In den vergangenen sechs Monaten hatte der Konzern noch nach Käufern für das insolvente Kaufhaus gesucht.

11.03.2018