Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft ESM-Chef kontert dem IWF
Nachrichten Wirtschaft ESM-Chef kontert dem IWF
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 28.10.2016

Der Chef des Euro-Rettungsfonds, Klaus Regling, hält Schuldenerleichterungen für Griechenland derzeit nicht für notwendig. „Das Land hat aktuell kein Schuldenproblem“, sagte der ESM-Chef vor Journalisten in Frankfurt. „Ein Schuldenstand von 180 Prozent des Bruttoinlandsproduktes ist nicht sehr relevant, wenn nur ein Prozent Zinsen dafür gezahlt werden müssen“. Langfristig könnte sich die Lage allerdings anders darstellen.

Zwischen dem Internationalen Währungsfonds (IWF) und insbesondere Deutschland ist umstritten, wie tragfähig die Schulden Griechenlands sind und ob Athen schon jetzt weitere Erleichterungen benötigt.

Das Land ist seit 2010 von der Unterstützung internationaler Geldgeber abhängig. Im vergangenen Sommer hatte Athen in einer dramatischen Finanzlage für ein Hilfsprogramm in Höhe von bis zu 86 Milliarden Euro nach harten Verhandlungen weitreichende Reformzusagen gemacht.

Mit Sorge betrachtet Regling, dass die portugiesische Regierung des sozialistischen Ministerpräsidenten António Costa einen Teil der Reformen wieder „zurückdrehe“. Lissabon hatte die Sparmaßnahmen deutlich gelockert.

OZ

Lastwagen und Bagger wühlen sich durch den ehemaligen Tagebau Cottbus-Nord/ Wenn das Erdloch ab 2018 geflutet wird, entsteht hier der größte künstliche See Deutschlands

28.10.2016

Münchner Institut warnt vor hohen Kosten und stellt Nutzen infrage

28.10.2016

Die umstrittene Ostsee-Pipeline von Russland nach Deutschland hat bereits zu Aufträgen in Höhe von vier Milliarden Euro geführt / Neuer Doppelstrang soll in Lubmin landen

28.10.2016
Anzeige