Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft EU-Minister wollen Steuer-Schlupflöcher schließen
Nachrichten Wirtschaft EU-Minister wollen Steuer-Schlupflöcher schließen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:52 18.06.2016
Anzeige
Luxemburg

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ist zuversichtlich, mit seinen 27 EU-Amtskollegen den Kampf gegen die Steuervermeidung großer Konzerne weiter vorantreiben zu können. „Ich hoffe, dass wir das Steuerpaket (...) heute abschließen können“, sagte der CDU-Politiker in Luxemburg.

Bei dem EU-Gesetz geht es darum, dass in mehreren Ländern tätige Konzerne ihre Steuern dort zahlen, wo Gewinne anfallen. Die EU-Kommission hatte Anfang des Jahres eine Initiative gegen Steuervermeidung vorlegt - öffentlichen Kassen in der EU entgehen deswegen 50 bis 70 Milliarden Euro im Jahr.

Der niederländische Ressortchef Jeroen Dijsselbloem, der die Verhandlungen leitet, zeigte sich skeptisch. „Ich verhandele immer noch hinter den Kulissen mit einigen Ländern, um eine Vereinbarung zu erreichen. Ich kann keine Versprechungen machen.“ Die Steuerpolitik der EU gilt als Minenfeld, denn für Beschlüsse ist Einstimmigkeit nötig.

dpa

Mehr zum Thema

Keine leichte Aufgabe: Im Streit zwischen Peking und Brüssel will Merkel vermitteln. Bei ihrer China-Reise werden Milliardenabkommen unterzeichnet - trotzdem wachsen die Klagen der deutschen Wirtschaft.

14.06.2016

Die Euro-Finanzminister wollen heute die nächste Hilfszahlung von 7,5 Milliarden Euro an das pleitebedrohte Griechenland auf den Weg bringen.

16.06.2016

Weißer Rauch nach langer Hängepartie: Athen bekommt nächste Woche wieder frisches Geld. Auch die Signale vom Weltwährungsfonds sind positiv. Sorge macht der Eurogruppe ein möglicher Brexit.

17.06.2016

Es kommt nicht oft vor, dass sich maßgebliche Vertreter des mächtigsten VW-Großaktionärs zu Wort melden. Die Botschaft soll sein: die Familien Porsche und Piëch stehen zusammen.

17.06.2016

In Deutschland sind im ersten Quartal des Jahres deutlich weniger neue Betriebe und Kleingewerbe angemeldet worden. Dies teilte das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit.

18.06.2016

Cloud-Dienste machen immer noch einen geringen Anteil am Geschäft des SAP-Rivalen Oracle aus - aber sie wachsen schnell und sind der Hoffnungsträger. Denn das klassische Geschäft schrumpft.

18.06.2016
Anzeige