Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft EU geht von weniger Wachstum in Griechenland aus
Nachrichten Wirtschaft EU geht von weniger Wachstum in Griechenland aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:12 05.05.2017
Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras: Verhandlungen zwischen seiner Regierung und den Kreditgebern ziehen sich in die Länge. Quelle: Yannis Kolesidis
Anzeige
Brüssel

Die EU-Kommission will ihre Wachstumsprognose für Griechenland deutlich zurückschrauben. Statt von 2,7 Prozent gehe man für 2017 nur noch von etwa zwei Prozent aus, hieß es von EU-Beamten. Die genaue Zahl soll Mitte Mai in Brüssel vorgelegt werden.

Dass die Konjunktur in dem krisengeplagten Euro-Staat schwächer ist als angenommen, zeichnet sich bereits seit Wochen ab. Dies wird unter anderem damit erklärt, dass sich die Verhandlungen zwischen der griechischen Regierung und ihren Kreditgebern in die Länge zogen und deshalb Unsicherheit entstand.

Hier war jedoch Anfang der Woche ein Durchbruch gelungen, am 22. Mai könnte eine politischen Entscheidung für die Auszahlung weiterer Kredite im Sommer fallen.

Vergangenes Jahr war die griechische Wirtschaftsleistung um 0,3 Prozent zurückgegangen. Trotz allem sehen die europäischen Kreditgeber Erfolge der von Athen verlangten Reformen und eine Stabilisierung der Staatsfinanzen. Der sogenannte Primärüberschuss des Haushalts fiel mit 4,2 Prozent weit höher aus als prognostiziert. Gemeint ist der Saldo ohne die Kosten für den Schuldendienst.

dpa

Mehr zum Thema

Anfang April erzielten die Euro-Finanzminister einen Durchbruch für neue Hilfen an das überschuldete Griechenland. Doch ums Kleingedruckte wird weiter gerungen. Und dann ist da noch die Frage nach Beteiligung des IWF.

01.05.2017

Griechenland und seine Gläubiger haben sich auf ein Bündel neuer Sparmaßnahmen geeinigt, die den Weg für weitere Hilfen für das kriselnde Land ermöglichen könnten.

02.05.2017
Wirtschaft Nach mehrtägigen Verhandlungen - Griechenland einigt sich mit Geldgebern

Griechenland und seine Gläubiger haben sich auf ein Bündel neuer Sparmaßnahmen geeinigt, die den Weg für weitere Hilfen für das kriselnde Land ermöglichen könnten.

02.05.2017
Wirtschaft Umsatzplus von zehn Prozent anvisiert - VW will mit Kernmarke deutlich mehr Geld verdienen

Der Abgas-Skandal ist noch nicht ausgestanden, doch Volkswagen blickt mit seiner Kernmarke VW nach vorn. Schon das erste Quartal fiel nicht schlecht aus – und auch im Gesamtjahr soll das so bleiben. Das Ziel: weg vom Image des Sorgenkinds im Konzern.

05.05.2017
Wirtschaft Preisdruck bremst Gewinne - Evonik profitiert von US-Zukauf

Niedrigere Preise für Tierfuttereiweiß auf dem Weltmarkt drücken weiter die Gewinne des Spezialchemiekonzerns Evonik.

05.05.2017

Der Abgas-Skandal ist noch nicht ausgestanden, doch Volkswagen blickt mit seiner Kernmarke VW nach vorn. Schon das erste Quartal fiel nicht schlecht aus - und auch im Gesamtjahr soll das so bleiben. Das Ziel: weg vom Image des Sorgenkinds im Konzern.

05.05.2017
Anzeige