Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft EZB-Chefvolkswirt: Banken können ohne Steuergeld gerettet werden
Nachrichten Wirtschaft EZB-Chefvolkswirt: Banken können ohne Steuergeld gerettet werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 12.07.2013
EZB-Chefvolkswirt Peter Praet. Foto: Olivier Hoslet
Anzeige
Düsseldorf

EZB-Chefvolkswirt Peter Praet hält vorerst kein weiteres Steuergeld für nötig, um europäische Banken zu retten.

„Mein erster Eindruck ist, dass der Rekapitalisierungsbedarf überall vom Privatsektor gestemmt werden kann“, sagte Praet dem „Handelsblatt“ (Freitag). Exakt werde die Notenbank den Kapitalbedarf aber frühestens in einem Jahr kennen.

Erst dann könnten auch die Überprüfungen der Bankbilanzen und die Stresstests abgeschlossen sein. Die EZB soll in Zukunft die großen Banken des Währungsraums überwachen. Die Bankenaufsicht ist Teil der angestrebten Bankenunion.

dpa

Die Bergung des Wracks der havarierten „Costa Concordia“ soll 500 Millionen Euro kosten und wird damit mehr als doppelt so teuer wie zu Beginn veranschlagt. Das schätzt die Reederei.

12.07.2013

Die Börse in Tokio hat fester geschlossen. Der Nikkei-Index für 225 führende Werte gewann nach guten Vorgaben von den Börsen in Europa und den USA bis Handelsschluss 33,67 ...

12.07.2013

Immer mehr Unternehmen wollen ihre höheren Stromkosten nicht zahlen. Für 2014 hätten so viele Betriebe wie noch nie eine Befreiung von der Ökostromumlage beantragt, schreibt die „Süddeutsche Zeitung“.

12.07.2013
Anzeige