Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Easyjet künftig 40 Mal pro Woche von Düsseldorf nach Berlin
Nachrichten Wirtschaft Easyjet künftig 40 Mal pro Woche von Düsseldorf nach Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:02 26.12.2017
Ein Airbus von Easyjet rollt am Flughafen Schöneberg. Quelle: Bernd Settnik/archiv
Anzeige
London

Der britische Billigflieger Easyjet wird ab 5. Januar deutlich mehr Flüge zwischen Berlin und Düsseldorf anbieten als angekündigt. Geplant seien je Richtung 40 Flüge pro Woche.

Das bestätigte Easyjet-Sprecher Mark Ramsden der Deutschen Presse-Agentur in London. Vor drei Wochen hatte Easyjet dem Sprecher zufolge von nur 26 Flügen pro Richtung gesprochen.

Damit sagt die Airline der Lufthansa-Tochter Eurowings auf der Strecke den Kampf an, wie das Fachportal „Aerotelegraph“ zuvor berichtete. Demnach sollen von Montag bis Freitag sowie am Sonntag sechsmal täglich Flüge nach Berlin-Tegel gehen, nur am Samstag starteten vier Flüge. Das Easyjet-Engagement dürfte die Ticketpreise senken, heißt es im „Aerotelegraph“ weiter. Nach dem Aus von Air Berlin war Eurowings praktisch Alleinanbieter auf der Strecke.

Lufthansa-Chef Carsten Spohr wehrte sich gegen Monopolvorwürfe, denen sich der deutsche Marktführer nach der Air-Berlin-Pleite ausgesetzt sieht. Die Easyjet-Flüge auf innerdeutschen Strecken schafften Konkurrenz. „Für uns wird das ein härterer Wettbewerber, als Air Berlin es je war“, sagte Spohr der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

dpa

Mehr zum Thema

Grünes Licht für die Übernahme einer Air-Berlin-Tochter, mehrere ernste Bieter für eine andere: Die Lufthansa darf die LG Walter unter Auflagen übernehmen. Bei der insolventen Fluglinie Niki gibt es ebenfalls Fortschritte

21.12.2017

Im Bieterrennen um die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki haben mindestens vier Interessenten konkrete Angebote vorgelegt.

21.12.2017

Nach dem Ende der Bieterfrist für die insolvente Fluglinie Niki kommt heute der vorläufige Gläubigerausschuss zusammen.

22.12.2017

Die deutsche Wirtschaft geht mit großer Zuversicht ins neue Jahr. Das geht aus einer Umfrage des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) unter 48 Unternehmensverbänden hervor, die den Zeitungen des RedaktionsNetzwerks Deutschland (RND) vorliegt.

26.12.2017

Der deutsche Einzelhandel hat eine gemischte Bilanz des Weihnachtsgeschäfts gezogen. „Bei etwas höheren Kundenfrequenzen wurden die Erwartungen vieler kleinerer Händler dennoch nicht erfüllt“, berichtete der Branchenverband HDE.

26.12.2017

Die Metall-Tarifverhandlungen noch in einer frühen Phase. Doch schon jetzt zeichnet sich ein Arbeitskampf ab. Die IG Metall signalisiert, dass sie diesmal nicht lange fackeln will. Die Arbeitgeber gehen davon aus, dass die Streikpläne schon in der Schublade liegen.

26.12.2017
Anzeige