Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° wolkig

Navigation:
Erdbeerbauern in MV von der Ernte enttäuscht

Hohen Wieschendorf/Rostock Erdbeerbauern in MV von der Ernte enttäuscht

Die Erdbeerernte hat die Anbauer dieses Jahr enttäuscht. Betriebsleiter Jan van Leeuwen vom Erdbeerhof Glantz in Hohen Wieschendorf sagte, es sei weniger geerntet ...

Voriger Artikel
Paypal schließt Partnerschaft mit Visa
Nächster Artikel
Dunja Hayali hätte gerne mehr Urlaub

Hohen Wieschendorf/Rostock. Die Erdbeerernte hat die Anbauer dieses Jahr enttäuscht. Betriebsleiter Jan van Leeuwen vom Erdbeerhof Glantz in Hohen Wieschendorf sagte, es sei weniger geerntet worden als erwartet und deutlich weniger als im vergangenen starken Jahr. Genaue Zahlen liegen für den Betrieb mit 160 Hektar Erdbeeren an der Ostseeküste in Nordwestmecklenburg noch nicht vor. Er gehört mit Karl’s Erdbeerhof in Rövershagen bei Rostock zu den größten Anbauern in MV.

Das Statistische Bundesamt rechnet in diesem Jahr mit einem Minus von 26 Prozent gegenüber dem Vorjahr und 21 Prozent weniger als im Durchschnitt. Der Erdbeeranbau habe unter dem feuchtkalten Wetter gelitten, hieß es. „Uns macht die Sucherei auf den Feldern zu schaffen“, sagte ein Mitarbeiter auf Karl’s Erdbeerhof. Der Wechsel von zu kalt und feucht auf zu heiß und trocken mache sich mit weniger Früchten bemerkbar.

Van Leeuwen sieht für seinen Betrieb die Ursache für die geringere Ernte in dem plötzlichen Frosteinbruch im Januar. „Die Pflanzen sind damals aus der vollen Vegetation heraus komplett eingefroren“, sagte er. Die Pflanzen, die überlebten, würden nicht die vollen Erträge bringen.

Der Höhepunkt der Erdbeersaison ist vorüber. Aus Hohen Wieschendorf ist noch etwa vier Wochen mit Erdbeeren zu rechnen. „Die Mengen werden aber deutlich geringer“, sagte van Leeuwen. Jetzt würde von den im Frühjahr gesetzten Pflanzen geerntet. In Rövershagen sollen bis Anfang Oktober Erdbeeren gepflückt werden. Die Mengen seien dann aber so gering, dass sie nur noch vom Hof verkauft würden und nicht mehr an den 300 Ständen zwischen Rostock und Leipzig. Foto: Koark/dpa

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Nikolaus Kramer, 39, vor seinem Haus in Greifswald. Mit seiner Frau, dem Sohn aus erster Ehe und seinem Vater lebt er in der Stadtrandsiedlung.

Der Greifswalder Polizist Nikolaus Kramer, 39, will für die AfD in den Landtag ziehen. Was wollt ihr von ihm wissen, hatte die OZ auf Facebook gefragt – und es hagelte Reaktionen. Fragen und Antworten hier zum Nachlesen.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.