Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Ermittlungen gegen Ryanair-Piloten: Schon über 100 Beschuldigte
Nachrichten Wirtschaft Ermittlungen gegen Ryanair-Piloten: Schon über 100 Beschuldigte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 19.07.2016

Die Staatsanwaltschaft Koblenz ermittelt im Fall der Ryanair-Piloten, die als scheinselbständig betrachtet werden, inzwischen gegen insgesamt 101 Beschuldigte. Die meisten von ihnen sind Piloten, die über Personaldienstleister für Ryanair fliegen. Das berichten WDR, NDR und „Süddeutsche Zeitung“. Nach Angaben der Recherche-Kooperation hatten die Ermittler zahlreiche Indizien für Steuerhinterziehung und Sozialabgabenbetrug oder Beihilfe hierzu zusammen getragen, bevor kürzlich Razzien an sechs Ryanair-Standorten in Deutschland und Hausdurchsuchungen bei einigen Piloten stattfanden. In einem der Durchsuchungsbeschlüsse wird der offizielle Status der betreffenden Piloten als eigenständige Kleinunternehmer als „Fiktion“ bezeichnet.

Hauptbeschuldigte sind Verantwortliche von britischen Personalfirmen, die Piloten an Europas größte Billigfluglinie mit Sitz in Irland vermitteln. Gegen die Piloten – die Staatsanwaltschaft bezeichnet sie als „Vertrags-Piloten“ – laufen Verfahren wegen Beihilfe zur Steuerhinterziehung und Sozialversicherungsbetrug. 3500 Piloten und Copiloten fliegen für Ryanair.

OZ

Die Online-Bank Comdirect hat mit technischen Schwierigkeiten zu kämpfen. „Wir haben technische Probleme bedingt durch eine Software-Einspielung“, sagte ein Comdirect-Sprecher ...

19.07.2016

Unter dem Druck der schweren Schifffahrtskrise ist die Reederei Hapag-Lloyd ihre zweite Fusion mit einem ausländischen Konkurrenten eingegangen.

19.07.2016

In den Bau des Offshore-Windparks „Arkona“ vor der Insel Rügen sollen nach dem Willen des Betreibers, dem Energiekonzern Eon, möglichst viele Firmen aus der Region eingebunden werden.

19.07.2016
Anzeige