Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Ermittlungen nach verheerendem Zugunglück in Frankreich
Nachrichten Wirtschaft Ermittlungen nach verheerendem Zugunglück in Frankreich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:04 13.07.2013
Anzeige
Paris

Nach dem schweren Zugunglück nahe Paris laufen die Ermittlungen zur Unfallursache auf Hochtouren. Mindestens sechs Menschen kamen dabei ums Leben. 30 Reisende mussten in Krankenhäuser gebracht werden. Insgesamt waren 385 Passagiere an Bord. Nach ersten Ermittlungen waren mehrere Waggons des Intercity-Zuges an einer Weiche kurz vor dem Bahnhof von Brétigny-sur-Orge entgleist. Während der eine Zugteil weiterrollte, krachte der andere zum Teil auf den Bahnsteig. Es müsse entweder ein Problem mit der Schiene oder den Eisenbahnrädern gegeben haben, sagte der Bahnchef.

dpa

Zerfetzte Waggons, Tote und eine stundenlange Rettungsaktion: Für die Passagiere eines französischen Intercity endete die Reise ins Wochenende in einer Katastrophe.

13.07.2013

Die „Costa-Concordia“-Katastrophe mit 32 Toten wäre aus Sicht einiger Überlebender vermeidbar gewesen.

13.07.2013

Nackenschlag für das unter Reformdruck stehende Frankreich: Die nach Deutschland zweitgrößte Volkswirtschaft im Euroraum hat auch bei der Ratingagentur Fitch ihre Topnote verloren.

13.07.2013
Anzeige