Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Eurogruppe wählt neuen Vorsitzenden
Nachrichten Wirtschaft Eurogruppe wählt neuen Vorsitzenden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:33 04.12.2017
Nachfolger gesucht: Der Niederländer Jeroen Dijsselbloem scheidet als Chef der Eurogruppe aus dem Amt. Quelle: Petros Giannakouris
Brüssel

Die Euro-Finanzminister wollen heute Mittag eine richtungsweisende Personalentscheidung treffen. Die 19 Ressortchefs stimmen über einen Nachfolger für den scheidenden Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem ab.

Vier Kandidaten bewerben sich um das Amt in Europas wichtigstem Finanzgremium. Der Ausgang scheint offen. Die Gruppe tagt seit 1998 informell. In den vergangenen Jahren spielte sie vor allem in der Schuldenkrise eine maßgebliche Rolle. Hinter verschlossenen Türen entschieden die Minister aus den Ländern mit der Gemeinschaftswährung dabei über milliardenschwere Hilfsprogramme und teils harsche Reformauflagen für Krisenländer.

Der niederländische Sozialist Dijsselbloem führte die Gruppe seit 2013. Er übernahm den schwierigen Job mitten in der Schuldenkrise und galt anfangs als überfordert. Zuletzt erhielt er allerdings für seine ruhige und präzise Führung von etlichen Seiten Lob. Seine Amtszeit endet im Januar.

Um den Posten bewerben sich nun der portugiesische Finanzminister Mario Centeno, sowie die Ressortchefs Pierre Gramegna (Luxemburg), Peter Kazimir (Slowakei) und Dana Reizniece-Ozola (Lettland). Nach einem Bericht der „Stuttgarter Zeitung“ und der „Stuttgarter Nachrichten“ favorisiert die geschäftsführende Bundesregierung den Portugiesen Centeno. Eine Bestätigung gab es dazu vom Bundesfinanzministerium am Wochenende nicht.

Dijsselbloems Amtszeit war vor allem von nächtlichen Krisensitzungen zur drohenden Staatspleite in Griechenland bestimmt. Die größte Herausforderung für den neuen Vorsitzenden dürfte werden, die Debatten um Reformen der Währungsunion voranzutreiben und die Eurozone damit besser gegen künftige Krisen zu wappnen.

dpa

Mehr zum Thema

Am Montag steht eine Zwischenbilanz an: Reicht der Fortschritt der Brexit-Verhandlungen, um die zweite Phase zu starten? Bei einem von drei Streitpunkten gibt es Bewegung.

29.11.2017
Politik London hat sich arg verrechnet - Schlechte Stimmung im Brexit-Land

Brexit-Rechnung, neue EU-Außengrenze, wackelndes Kabinett: Die Stimmung im Vereinigten Königreich ist nicht gerade die beste. Hinzu kommen große Sorgen der Wirtschaft.

29.11.2017

Die Lufthansa muss um die Übernahme großer Teile von Air Berlin bangen. Die EU-Kommission hat starke Kartellbedenken und könnte den Deal platzen lassen. In Brüssel läuft ein Poker mit hohem Einsatz.

30.11.2017

Der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Rainer Dulger, lehnt die von der IG Metall geforderte 28-Stunden-Woche in der Metall- und Elektroindustrie ab. Er rechnet mit der härtesten Lohnrunde seit Jahrzehnten, sagt er im Interview.

04.12.2017

Die Digitalwährung Bitcoin befindet sich nach einem zwischenzeitlichen Rückschlag wieder im Höhenflug.

03.12.2017

Die Schauspielerin hat sich schon als Kind gern verkleidet. Diese Vorliebe kommt ihr bei ihren Rollen zugute. Privat führe sie ein ganz normales Leben, sagte sie.

03.12.2017