Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Evonik profitiert von US-Zukauf
Nachrichten Wirtschaft Evonik profitiert von US-Zukauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:11 05.05.2017
Evonik beschäftigt gut 35 000 Menschen und steht vor einem Führungswechsel: Quelle: Henning Kaiser
Essen

Niedrigere Preise für Tierfuttereiweiß auf dem Weltmarkt drücken weiter die Gewinne des Spezialchemiekonzerns Evonik.

Das Essener Unternehmen profitierte im ersten Quartal aber erstmals von dem rund 3,5 Milliarden teuren Zukauf eines Geschäftsbereichs des US-Konkurrenten Air Products im vergangenen Jahr.

Insgesamt legte der Quartalsumsatz auch dank der Übernahme um 19 Prozent auf 3,68 Milliarden Euro zu, wie Evonik am Freitag in Essen mitteilte. Das Konzernergebnis gab um ein Drittel auf 160 Millionen Euro nach. Für das Gesamtjahr hält Evonik an der Prognose fest, Umsatz und Gewinn zu steigern.

Der MDax-Konzern beschäftigt gut 35 000 Menschen und steht vor einem Führungswechsel: Nach der Hauptversammlung am 23. Mai übernimmt der bisherige Vize Christian Kullmann das Ruder im Vorstand. Evonik gehört mehrheitlich der deutschen Steinkohlestiftung RAG. Diese muss aus ihren Einnahmen die Folgekosten des Steinkohlebergbaus finanzieren.

dpa

Mehr zum Thema

Zu viel Korpsgeist, eine angebliche Todesliste, Pannen bei der Asyl-Anhörung: Der Fall des rechtsradikalen Offiziers zieht weite Kreise. Ministerin von der Leyen macht der Truppe schwere Vorwürfe. Der Bundeswehrverband reagiert schockiert auf die Minister-Kritik.

01.05.2017

Das war kein warmes Treffen, so sehr die Sonne am Schwarzen Meer auch strahlte. Die Kanzlerin bleibt hart. Der Kremlchef auch. Die größte Hoffnung: Sie wollen weiter miteinander reden.

02.05.2017

Der Ford F-150 ist das meistverkaufte Auto in Amerika. Dort ist es so gewöhnlich wie bei uns ein VW Golf. Doch wenn die Ford Performance Division die Finger im Spiel hat, wird daraus ein faszinierender Sportwagen für Steppe, Schnee und Schlamm: der Raptor.

03.05.2017

Der Abgas-Skandal ist noch nicht ausgestanden, doch Volkswagen blickt mit seiner Kernmarke VW nach vorn. Schon das erste Quartal fiel nicht schlecht aus - und auch im Gesamtjahr soll das so bleiben. Das Ziel: weg vom Image des Sorgenkinds im Konzern.

05.05.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 5.05.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

05.05.2017

Die Nachrüstung von Diesel-Autos mit einer besseren Abgasreinigung könnte nach Einschätzung von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks aus der Staatskasse mitfinanziert werden.

05.05.2017