Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin
Nachrichten Wirtschaft Finanzbericht offenbart desolate Lage von Air Berlin
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:33 23.10.2017
Air Berlin stellt am 27. Oktober den Flugverkehr ein, nachdem sie im August Insolvenz angemeldet hatte. Quelle: Ralf Hirschberger
Berlin

Die insolvente Fluggesellschaft Air Berlin ist im ersten Halbjahr noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Das geht aus dem Finanzbericht hervor, den das Unternehmen bereits Ende September auf seiner Internetseite veröffentlicht hat.

Demnach sind die Verluste in den ersten sechs Monaten auf fast 447,6 Millionen Euro gestiegen - gut 163 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum. Der Umsatz fiel zugleich von 1,7 auf rund 1,5 Milliarden Euro.

In dem Bericht relativiert Air Berlin die Aussagekraft des Zahlenwerks. „Mit den nachfolgenden Zahlen können wir nicht vorgeben, einen offenen und ehrlichen Blick auf die finanzielle Situation der Air-Berlin-Gruppe zu geben“, heißt es.

Der Bericht sei zu einem Zeitpunkt entstanden, als noch vom Fortbestand der Airline ausgegangen worden sei. Nach dem Insolvenzantrag im August habe sich aber eine völlig neue Ausgangslage ergeben. „Air Berlin PLC warnt jeden Leser dieses finanziellen Statements, sich auf irgendeine der finanziellen Informationen zu verlassen, die darin enthalten sind“, schreibt Air Berlin.

Die Airline stellt am 27. Oktober den Flugverkehr ein, nachdem sie im August Insolvenz angemeldet hatte. Großaktionär Etihad wollte den Fortbestand des schon lange defizitären Unternehmens nicht weiter finanzieren.

dpa

Mehr zum Thema

Noch sind die Millionen nicht zusammen, die Tausenden Air-Berlin-Mitarbeitern etwas Luft verschaffen könnten bei der Jobsuche. Die Sorge hat der Vorstandschef persönlich nicht - das bringt ihm Kritik ein.

18.10.2017

Seit August stehen aus Sicht des Betreibers Gebühren aus, deshalb hält ein isländischer Flughafen einen Air-Berlin-Flieger kurzerhand fest. Die insolvente Airline hält das für rechtswidrig.

20.10.2017

Tausenden Mitarbeitern der insolventen Air Berlin droht die Kündigung - das Unternehmen setzt deshalb vor allem auf eine Transfergesellschaft. Davon könnten bis zu 4000 Beschäftigte profitieren. Am Montag wird verhandelt.

21.10.2017

Die Bundesbürger kaufen ihre Weihnachtsgeschenke nach wie vor lieber im Laden als im Internet. Das geht aus einer am Montag veröffentlichten repräsentativen Umfrage der Unternehmensberatung EY hervor.

23.10.2017

Postbankkunden könnten bald vor verschlossenen Türen stehen. Denn im Tarifkonflikt der Deutschen-Bank-Tochter mit Verdi droht die Gewerkschaft nun mit unbefristeten Streiks. An diesem Montag könnte das noch einmal abgewendet werden.

23.10.2017

33 Jahre lang begleiteten die Late-Night-Shows von David Letterman das amerikanische TV-Publikum. Dafür wurde der 70-Jährige nun in Washington ausgezeichnet.

23.10.2017