Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Flughafenverband rechnet 2017 mit Passagier-Rekordjahr
Nachrichten Wirtschaft Flughafenverband rechnet 2017 mit Passagier-Rekordjahr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:18 27.12.2017
Das laufende Jahr werden die Flughäfen wie erwartet mit einem Rekord von rund 235 Millionen Passagieren abschließen. Quelle: Fredrik von Erichsen
Berlin/Frankfurt

Die deutschen Flughäfen erwarten für das kommende Jahr trotz der Air-Berlin-Pleite deutlich mehr Passagiere als 2017. Die Passagiernachfrage werde voraussichtlich um 4,2 Prozent und das Frachtaufkommen um 5,1 Prozent steigen, teilte der Flughafenverband ADV mit.

Die höheren Fluggastzahlen würden voraussichtlich mit einer besseren Auslastung der Maschinen erreicht, so dass sich die Zahl der Flugbewegungen kaum verändern werde. Zuvor hatte die „Rheinische Post“ über die Prognose berichtet.

Das laufende Jahr werden die Flughäfen wie erwartet mit einem Rekord von rund 235 Millionen Passagieren abschließen, eine deutliche Steigerung um knapp 5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Mit erstmals mehr als 5 Millionen Tonnen erreicht auch die Luftfracht bei einer Steigerung von rund 8 Prozent einen neuen Rekordwert.

Einen besonders starken Anstieg erwartet der Flughafenverband für 2018 im Europa-Verkehr mit 5,5 Prozent plus auf dann über 150 Millionen Passagiere. Auch der Interkontinentalverkehr bleibt mit einem Zuwachs von 4,6 Prozent ein wichtiger Wachstumsmotor. Hier könnte 2018 ein Wert von 43 Millionen Passagieren erreicht werden. Innerdeutsch werde die Zahl der Passagiere hingegen in etwa gleich bleiben.

Das Wachstum findet trotz des Marktaustrittes des zweitgrößten Anbieters Air Berlin statt. Die LufthansaEasyjet sowie zahlreiche weitere Gesellschaften füllen die Lücken im Angebot nach und nach. Für die Flughäfen seien die Marktaustritte und die hemmenden ordnungspolitischen Rahmenbedingungen aber weiterhin belastend, erklärte ADV-Hauptgeschäftsführer Ralph Beisel.

dpa

Mehr zum Thema

Nach dem Ende der Bieterfrist für die insolvente Fluglinie Niki kommt heute der vorläufige Gläubigerausschuss zusammen.

22.12.2017

Nach dem Ende der Bieterfrist für die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki wird zunächst mit zwei potenziellen Käufern verhandelt.

22.12.2017

Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat Monopolvorwürfe nach der Air-Berlin-Pleite scharf zurückgewiesen: „Uns alle möglichen Gemeinheiten zu unterstellen ist absurd.“ ...

23.12.2017

Bei sogenannten Instant Payments soll der Überweisungsbetrag binnen zehn Sekunden auf dem Konto des Empfängers gutgeschrieben sein. Der Auftrag erfolgt per Online-Banking oder mit einer Smartphone-App.

27.12.2017

An den deutschen Flughäfen sind nach einem Medienbericht im abgelaufenen Jahr 2017 so viele Passagiere abgefertigt worden wie nie zuvor. Bis Silvester werden 235 Millionen Reisende erwartet.

27.12.2017

2018 stehen Tarifverhandlungen für weniger Beschäftigte an als im abgelaufenen Jahr. Bei den industriellen Schwergewichten Metall, Bau und Chemie ist allerdings mit handfesten Konflikten zu rechnen.

27.12.2017