Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft GM setzt voll auf Opel
Nachrichten Wirtschaft GM setzt voll auf Opel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 11.04.2013
Rüsselsheim

Die Konzernspitze von General Motors (GM) verspricht ihrer deutschen Tochter Opel eine rosige Zukunft und startet eine milliardenschwere Europaoffensive. „In Deutschland und Europa werden wir bis 2016 vier Milliarden Euro investieren“, erklärte Konzernchef Dan Akerson nach einer Sitzung des obersten Konzernverwaltungsrats gestern in Rüsselsheim. Gemeinsam mit der britischen Schwestermarke Vauxhall werde Opel in den kommenden vier Jahren in Europa 23 Modellpremieren und 13 neue Motoren vorführen, kündigte Akerson an.

Das Treffen in Rüsselsheim war das erste in Deutschland seit 1989. An Opels Traditionsstandort sagte Akerson, die Rüsselsheimer Tochter werde zur Mitte des Jahrzehnts wieder schwarze Zahlen schreiben. Auch das Opel-Entwicklungszentrum werde in Rüsselsheim bleiben. GM bietet die Marke Opel derzeit wenig auf außereuropäischen Märkten an. Auch hier machte der GM-Chef der Belegschaft Mut. „Opel kann außerhalb Europas dort verkauft werden, wo es geschäftlich sinnvoll ist“, sagte Akerson. Laut eines Rüsselsheimer Managers sind Märkte in Südamerika und im Nahen Osten gemeint.

Opel-Aufsichtsratschef Steve Girsky sagte, GM werde sich trotz des Sanierungskonzepts weiter am Standort Bochum engagieren.

OZ

Mehr Dienste und Inhalte von Yahoo könnten bald auf iPhone und iPad landen. Der Internet-Pionier spreche mit Apple über engere Kooperation, berichteten „Wall Street Journal“ und Finanz-Nachrichtenagentur Bloomberg gestern.

11.04.2013
Wirtschaft P+S-Werftenpleite: Vor allem Stralsunder Schiffbauer schwer getroffen - Auf der Volkswerft geht Ende August die Arbeit aus

Für den insolventen Betrieb sind weder Käufer noch neue Aufträge in Sicht.

11.04.2013

Am Tag nach der Nationalen Maritimen Konferenz in Kiel machte sich gestern im Nordosten Enttäuschung breit. „Unsere Hoffnungen haben sich nicht erfüllt“, sagte Schwerins Regierungssprecher Andreas Timm.

11.04.2013