Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft „Game of Thrones“: Verspätung und weniger Folgen
Nachrichten Wirtschaft „Game of Thrones“: Verspätung und weniger Folgen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 20.07.2016
Anzeige
London

Fans der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ werden sich im kommenden Jahr etwas gedulden müssen. Die Folgen der siebten Staffel der preisgekrönten Serie starten 2017 nicht wie gewohnt im Frühjahr, sondern erst im Sommer. Das teilte der US-Bezahlfernsehsender HBO mit.

Grund dafür ist laut HBO-Programmdirektor Casey Bloys das Wetter. „Nachdem der Winter bei 'Game of Thrones' angekommen ist, sind die beiden Produzenten David Benioff und Daniel Brett Weiss der Ansicht, dass es angemessen wäre, die Dreharbeiten später zu beginnen, wenn das Wetter sich ändert“, sagte Bloys einer Pressemitteilung zufolge. Gedreht wird in Nordirland, Island und Spanien.

Eine weitere bittere Pille für die Fans der Serie: Statt zehn wird es diesmal nur sieben Folgen geben. Die Ausstrahlung beim Bezahlsender Sky in Deutschland erfolgt zeitgleich mit dem Start in den USA.

dpa

Mehr zum Thema

Facebook wird künftig auch in seinem Messenger das Teilen von Instant Articles ermöglichen, die deutlich schneller angezeigt werden als herkömmliche auf Facebook geteilte Artikel.

21.07.2016

Die Börsenhochzeit Frankfurt-London wackelt. Das Management will den Plan durchziehen. Doch die Widerstände - auch im eigenen Haus - bleiben groß, auch wenn nun zumindest die Zustimmung der Aktionäre nah ist.

18.07.2016

Schauspieler Wolfgang Bahro (55), der als charmanter Bösewicht Jo Gerner in der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bekannt wurde, wäre gern mal Schurke in einem James-Bond-Film.

19.07.2016

Die EU-Kommission will in den Mitgliedsstaaten einem Bericht zufolge schnellere Internetzugänge zur Regel machen.

20.07.2016

Die britische U-Boot-Flotte mit nuklearer Bewaffnung soll erneuert werden. Die Abstimmung darüber im Parlament ist ein ungefährdeter erster Erfolg für die neue Premierministerin May. Die Labour-Partei zeigt sich erneut tief gespalten.

20.07.2016

Als Netflix zu Jahresbeginn fast überall auf der Welt verfügbar wurde, weckte das die Erwartung auf schnelles Wachstum. Doch den frischen Nutzerzahlen sieht man die neue globale Reichweite nicht an. Netflix verweist unter anderem auf eine Preiserhöhung.

19.07.2016
Anzeige