Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Geschäftsleute fliegen wegen Air-Berlin-Insolvenz teurer
Nachrichten Wirtschaft Geschäftsleute fliegen wegen Air-Berlin-Insolvenz teurer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:02 16.09.2017
Eine Maschine der insolventen Fluggesellschaft „Air Berlin“ kurz vor dem Start. Quelle: Paul Zinken/archiv
Anzeige
Berlin

Die Insolvenz der Air Berlin macht sich nach Beobachtung des Geschäftsreiseverbands VDR schon jetzt in den Ticketpreisen bemerkbar.

„Wir haben Rückmeldungen von unseren Mitgliedsunternehmen, dass es schon jetzt die Tendenz zu Preiserhöhungen gibt“, sagte Vizepräsident Ralph Rettig der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Samstagausgabe).

Der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) erläuterte, dass Firmen nun tiefer in die Tasche greifen müssen, wenn sie für ihre Mitarbeiterflüge Air Berlin meiden und beispielsweise mit der Lufthansa verhandeln. Beziffert wurden die Preissteigerungen nicht.

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt warnte schon unmittelbar nach dem Insolvenzantrag der Air Berlin vor einem Lufthansa-Monopol auf bestimmten Strecken. Dem deutschen Marktführer werben im Bieterkampf um Air Berlin gute Chancen beigemessen. Bei innerdeutschen Flügen hat sie dem Zentrum zufolge schon jetzt einen Marktanteil von knapp 72 Prozent, bei den Europaflügen von deutschen Flughäfen einen Anteil von 36 Prozent.

dpa

Mehr zum Thema

Maschinen am Boden, gestrandete Passagiere, und das mitten in den Verkaufsverhandlungen. Wenige Tage vor der Entscheidung über ihre Zukunft gerät Air Berlin in größte Turbulenzen - Ausgang ungewiss.

12.09.2017

Wieder Ausfälle, wieder unzufriedene Passagiere. Doch Air Berlin verkündet am Mittwoch: Die Piloten kommen zurück. Ob es genug sind, ist jedoch noch offen.

13.09.2017

Die Gewerkschaft Vereinigung Cockpit (VC) will für die Piloten der insolventen Air Berlin einen Sozialplan erreichen.

13.09.2017

Eine ganze Reihe an EU-Staaten hat sich dem von Deutschland ausgehenden Vorstoß für ein neues europäisches Modell zur stärkeren Besteuerung globaler Internet-Riesen wie Google und Apple angeschlossen.

16.09.2017

Die deutschen VW- und Audi-Händler prüfen wegen der Dieselkrise Schadenersatzforderungen gegen den Autobauer und haben Volkswagen für den Umgang mit den Folgen der ...

16.09.2017

Die erste Staffel der Reihe „Schuld - nach Ferdinand von Schirach“ war sehr erfolgreich. Am Freitagabend startete die zweite. Der Auftakt ist ihr gut gelungen.

16.09.2017
Anzeige