Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Grammer-Beschäftigte protestieren gegen Investor
Nachrichten Wirtschaft Grammer-Beschäftigte protestieren gegen Investor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 24.04.2017
Produktion beim Autozulieferer Grammer in Kümmersbruck, Bayern. Quelle: Armin Weigel
Anzeige
Amberg

Mehr als tausend Beschäftigte des Autozulieferers Grammer haben an den deutschen und tschechischen Standorten gegen die Übernahmepläne der Investorenfamilie Hastor protestiert.

Der Amberger IG-Metall-Chef und stellvertretende Grammer-Aufsichtsratschef Horst Ott sagte bei einer Kundgebung in Amberg: „Wir kämpfen um unsere Arbeitsplätze“ und forderte: „Kein Monopoly auf unsere Kosten!“

Die Hastor-Firmengruppe Prevent hatte im vergangenen Sommer die Fließbänder bei Volkswagen in Emden und Wolfsburg zum Stillstand gebracht. Die Familie hält inzwischen 20 bis 30 Prozent der Grammer-Aktien, will den Vorstandschef ablösen, die Kontrolle im Aufsichtsrat übernehmen und mehr Gewinn machen.

Der bayerische IG-Metall-Chef Jürgen Wechsler sagte am Montag: „Erfahrungen mit der Hastor-Familie zeigen, dass sie lediglich eine kurzfristige Gewinnoptimierung im Blick hat. Dadurch droht ein großer Schaden für die Kundenbeziehungen.“ Laut Grammer halten sich große Kunden bereits mit Aufträgen zurück oder drohen abzuspringen.

Ott sagte, die aktuelle Lage für das als Unternehmen sei „existenzbedrohend, und damit ist jeder einzelne Arbeitsplatz weltweit in Gefahr.“ Wer daran „Hand anlegt, weiß jetzt: Er legt sich mit uns allen an“, sagte der Gewerkschafter unter dem Beifall von rund 700 Beschäftigten.

dpa

Mehr zum Thema

China will strenge Abgasregeln und Quoten für Elektroautos einführen. Die Deutschen Autobauer zwingt das zum Umdenken. Langsam arrangieren sie sich mit den neuen Gegebenheiten auf ihrem größten Absatzmarkt.

19.04.2017

Nach der Übernahme des deutschen Maschinenbauers Grohmann ist Tesla im Clinch mit der Gewerkschaft IG Metall. Diese will einen Tarifvertrag und droht mit Streik. Tesla betont nun, die Jobs seien sicher und verspricht Aktien. Die Gewerkschaft will Rechtssicherheit.

19.04.2017

Der Autobauer BMW hat Umsatz und Betriebsgewinn im ersten Quartal überraschend deutlich gesteigert.

20.04.2017

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im elektronischen Handel (Xetra) am 24.04.2017 um 13:05 Uhr folgende Kurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

24.04.2017

Große Optikerketten wie Fielmann oder Apollo haben auch im vergangenen Jahr ihren Marktanteil weiter ausbauen können.

24.04.2017

Anleger sind in Partylaune. Das Ergebnis der erste Runde bei den Präsidentschaftswahlen in Frankreich sorgt für ein Stimmungshoch an den Aktienmärkten. Ist der Trend von Dauer?

24.04.2017
Anzeige