Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Gute Konjunktur bremst Gründer aus

Gute Konjunktur bremst Gründer aus

Wirtschaftsexperte Benedikt von der Decken fordert mehr Begeisterung für selbstständiges Unternehmertum im Nordosten

Voriger Artikel
New Yorker Schlusskurse am 9.09.2016
Nächster Artikel
Erster VW-Ingenieur gesteht Abgas-Betrug

Benedikt von der Decken

Quelle: D. Lilienthal

Rostock Die Zahl der Menschen, die den Schritt in die Selbstständigkeit wagen, sinkt. Im vergangenen Jahr gab es in Mecklenburg-Vorpommern rund 5530 Existenzgründer, 2014 waren es noch 5770. Die OZ sprach mit Benedikt von der Decken, Geschäftsführender Gesellschafter der Wirtschaftsauskunftei Creditreform MV.

OZ-Bild

Wirtschaftsexperte Benedikt von der Decken fordert mehr Begeisterung für selbstständiges Unternehmertum im Nordosten

Zur Bildergalerie

• Beitrag mit Video:

QR-Code scannen

oder unter:

www.ostsee-zeitung.de

Wie schätzen Sie das Klima für Gründer in Deutschland ein?

Benedikt von der Decken: Derzeit halte ich das Gründerklima für zu schwach ausgeprägt. Es gilt nach wie vor die alte deutsche Regel: Läuft die Wirtschaft gut – und das tut sie derzeit –, ist das Interesse zu gründen gering. Die Deutschen scheinen lieber abhängig beschäftigt zu sein als eigenverantwortlich unternehmerisch tätig zu werden.

In welchen Branchen lohnt es sich derzeit besonders, ein Unternehmen zu gründen?

von der Decken: Das kann ich nur etwas pauschal beantworten: überall dort, wo es einen stabilen Markt mit Zukunftspotenzial gibt und wo Gründer ihren Kunden einen echten Mehrwert bieten können, der nicht so leicht „nachgebaut“ werden kann!

Wie oft sind Firmen von Pleiten betroffen?

von der Decken: Die Anzahl der Insolvenzen ist erneut gesunken. Bezogen auf 10000 Bestandsunternehmen gab es im ersten Halbjahr 2016 bundesweit 66 Insolvenzen, nachdem es im Vorjahr 71 waren. In MV liegt die Insolvenzquote mit 54 unter dem Bundesschnitt.

Und in welchen Branchen gehen Unternehmen häufiger pleite?

von der Decken: Am höchsten ist die Insolvenzgefahr im Baugewerbe, vergleichsweise gering im Verarbeitenden Gewerbe.

Was sind häufige Ursachen für Pleiten?

von der Decken: Nach wie vor die Überschuldung. Das bedeutet, ein Unternehmen kann seine finanziellen Verpflichtungen nicht mehr bedienen. Die Ursachen können vielschichtig sein: Oft sind es hohe Außenstände, also nicht bezahlte Rechnungen, die ein Unternehmen in Schwierigkeiten bringen und es ihm dadurch schwer machen, eigene Rechnungen zu zahlen.

Woran erkenne ich einen guten Unternehmer?

von der Decken: In meinen Augen orientiert sich ein guter Unternehmer an den Grundsätzen eines ehrbaren Kaufmannes. Konkret bedeutet das: langfristiges, nicht kurzfristiges Gewinnstreben, ein fairer Umgang mit Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten.

Und wie erkenne ich als Unternehmer solvente, verlässliche Geschäftspartner?

von der Decken: Am pünktlichen, zuverlässigen Zahlungsverhalten und an der offenen und zeitnahem Kommunikation – gerade wenn es mal Probleme gibt. Und an der guten Bonität.

Was tue ich, wenn mein wichtigster Kunde Rechnungen nicht bezahlt?

von der Decken: Ich bringe mich als Unternehmer persönlich ein, nehme zeitnah Kontakt zum Kunden auf und erfrage die Gründe. Sollte ich darauf keine befriedigende Antwort erhalten, empfehle ich zur Durchsetzung der finanziellen Forderungen einen professionellen Dienstleister – wie zum Beispiel ein Inkassounternehmen – zu beauftragen, das Geld einzufordern.

Was muss sich ändern, damit mehr Menschen den Schritt in die Selbstständigkeit wagen?

von der Decken: Es müsste einen Mentalitätswechsel geben: weniger Sicherheitsdenken und mehr Begeisterung für selbstständiges Unternehmertum. Das sollte schon in der Schule vermittelt werden.

Zudem muss die Angst vor dem Scheitern genommen werden – ohne dabei die persönliche Verantwortung auszublenden.

OZ vergibt 8000 Euro an innovative Unternehmen

Für den mit 5000 Euro dotierten OZ- Gründerpreis und die beiden Sonderpreise ( je 1500 Euro ) haben sich bereits etliche Firmen beworben, darunter IT-, Event-, Fitness- und Tourismus-Unternehmen, Speditionen und eine Brennerei. Zur Teilnahme berechtigt sind Firmen mit Sitz in MV – vor dem 1. Juni 2015 gegründet und nicht älter als fünf Jahre. So geht es: Fragebogen ausfüllen und ab an OZ, Wirtschaft, R.-Wagner-Str. 1a, 18055 Rostock. Der Fragebogen kann heruntergeladen oder online ausgefüllt werden (www.ostsee-zeitung.de). Auf Anfrage (0381/365381 bzw. existenzgruenderpreis@ostsee-zeitung.de) wird er auch zugesandt. Einsendeschluss: 17. 9.

Interview von Thomas Luczak

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Stralsund

Christdemokraten nur bei Direktmandaten stark

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.