Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft H&M mit weniger Gewinn und neuer Schnäppchen-Marke
Nachrichten Wirtschaft H&M mit weniger Gewinn und neuer Schnäppchen-Marke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:18 31.01.2018
H&M hat mit Gewinneinbußen zu kämpfen. Quelle: Maja Hitij/archiv
Stockholm

Beim zuletzt umstrittenen schwedischen Moderiesen H&M läuft es wegen schlechter Geschäfte in den Läden auch finanziell nicht rund. Der Gewinn unterm Strich ging im vergangenen Jahr um fast 13 Prozent auf 16,2 Milliarden schwedische Kronen (rund 1,66 Milliarden Euro) zurück.

„Die Veränderungen in der Industrie fordern alle heraus“, sagte Unternehmenschef Karl-Johan Persson. Dies werde sich auch 2018 fortsetzen. 

H&M bleiben in den Läden die Kunden weg. Das Unternehmen will im laufenden Jahr deshalb 170 Filialen schließen. Zudem soll die Produktpalette überarbeitet werden. Wie andere Modehändler mit einem starken Filialnetz auch kämpft H&M mit einem veränderten Kundenverhalten durch die Ausbreitung des Onlinehandels.

Im Laufe des Jahres will H&M zudem eine neue Marke lancieren - online und in Shops zunächst in Schweden. Unter dem Titel „Afound“ soll ähnlich einem Outlet reduzierte Kleidung von H&M-Labels und anderen Marken angeboten werden.

dpa

Mehr zum Thema

Spaniens Handballer sind erneut ins Finale der Europameisterschaft eingezogen. Der Vize-Champion von 2016 setzte sich im ersten Halbfinale in Zagreb überraschend ...

26.01.2018

Seine Möbel zum Selbstzusammenbauen haben die Welt erobert, auch weil sie skandinavisches Design zum überschaubaren Preis bieten. Nun ist der Ikea-Gründer in seiner Heimat im schwedischen Småland gestorben.

28.01.2018

Das Motto von Ingvar Kamprad: Immer in Bewegung bleiben. Mit dieser Einstellung hat der Schwede aus dem Handel mit Streichhölzern einen Weltkonzern aufgebaut. Jetzt ist der Ikea-Gründer gestorben.

28.01.2018

Das schwache Kraftwerksgeschäft bleibt eine Belastung für Siemens. Konzernchef Kaeser hält deshalb den massiven Jobabbau für ausweglos. Für den Standort im sächsischen Görlitz könnte es aber Hoffnung geben.

31.01.2018

Der weltgrößte Stahlkonzern ArcelorMittal hat im vergangenen Jahr dank einer hohen Nachfrage so viel verdient wie seit vielen Jahren nicht mehr.

31.01.2018

Im festgefahrenen Tarifkonflikt der deutschen Metall- und Elektroindustrie wollen die Arbeitgeber vor Gericht ziehen.

01.03.2018