Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Hafen von Piräus geht an chinesischen Reederei-Konzern

Athen Hafen von Piräus geht an chinesischen Reederei-Konzern

Eine Privatisierung hat Athen geschafft: Der größte Teil des Hafens von Piräus geht an die Chinesen. Griechenland hat das Geld bitter nötig. Und bei den meisten anderen geplanten Privatisierungen liegt die Regierung weit hinter dem Zeitplan.

Athen. Der chinesische Reederei-Konzern COSCO übernimmt die Mehrheit des Hafens im griechischen Piräus. Einen entsprechenden Vertrag unterzeichneten Vertreter der Regierung in Athen und der Chef des chinesischen Unternehmens, Xu Lirong, wie Griechenlands Staatsfernsehen ERT berichtete.

„Die Seidenstraße wird damit kürzer“, zitierte das Staatsfernsehen den griechischen Staatschef Alexis Tsipras. Das Fernsehen korrigierte frühere Informationen, wonach Tsipras selbst den Vertrag unterzeichnet habe.

Im Zentrum Athens kam es zu Tumulten zwischen Hafenarbeitern und der Polizei. Die Beschäftigten protestierten gegen die Privatisierung und kritisierten auf Transparenten, der Hafen werde „an die schlimmsten Neu-Kapitalisten“ verkauft. Die Polizei setzte vorübergehend Tränengas und Blendgranaten ein, um die Demonstranten daran zu hindern, den Regierungssitz zu erreichen, wo der Vertrag unterzeichnet wurde.  

Demnach übernehmen die Chinesen 51 Prozent sofort und verpflichten sich, weitere 16 Prozent spätestens in fünf Jahren zu kaufen. Das wirtschaftlich stark angeschlagene Griechenland erhält für den Anteil von insgesamt 67 Prozent nach Angaben des Privatisierungsfonds Taiped 368,5 Millionen Euro. Zudem verpflichte sich COSCO zu Investitionen von 350 Millionen Euro im Hafen von Piräus. Damit ist eine weitere Privatisierung unter Dach und Dach.

Allerdings sei das angestrebte Ziel Athens, insgesamt 50 Milliarden Euro durch Verkäufe staatlicher Beteiligungen zu erzielen, noch in weiter Ferne, berichteten griechische Medien. Bislang seien nicht mehr als drei Milliarden Euro in die Staatskasse geflossen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Athen

In einem Klima des Misstrauens zwischen der griechischen Regierung und dem Internationalen Währungsfonds laufen in Athen neue Gespräche mit den Geldgebern. Hinter der Forderung nach einem schlüssigen Rettungsprogramm verbirgt sich eine Menge Sprengstoff.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.