Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Harley-Davidson ruft über 250 000 Motorräder zurück
Nachrichten Wirtschaft Harley-Davidson ruft über 250 000 Motorräder zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:49 09.02.2018
Harley Davidson Logo auf einem Motorradtank. Der Motorradhersteller ruft weltweit 251 894 Motorräder in die Werkstätten. Quelle: Matthias Bein/archiv
Anzeige
Milwaukee

Harley-Davidson muss wegen Problemen mit den Bremsen weltweit 251 894 Motorräder reparieren. Es handele sich um einen freiwilligen Rückruf im Interesse der Kunden, teilte der Hersteller mit.

Bei den betroffenen Maschinen müsse eine neue Bremsflüssigkeit eingesetzt werden, sonst könne es unter Umständen zum plötzlichen und vollständigen Verlust der Bremskraft kommen, heißt es im Rückrufbericht an die US-Verkehrsaufsicht NHTSA. Die Behörde hatte den Defekt seit Mitte 2016 untersucht, nachdem 43 Beschwerden und Berichte über drei Unfälle und zwei Verletzungen im Zusammenhang mit den Bremsproblemen bei ihr eingegangen waren.

Betroffen sind die Motorräder Touring, CVO Touring sowie Modelle der VRSC-Reihe mit Baujahren von 2008 bis 2011, die mit ABS-Bremssystem ausgestattet sind. Mit knapp 175 000 Maschinen entfällt der Großteil auf die USA. Ob der Rückruf auch Motorräder in Deutschland umfasst, dazu machte ein US-Unternehmenssprecher auf Nachfrage keine Angaben.

dpa

Mehr zum Thema

Kein „Nipplegate“, keine großen Pannen: Justin Timberlakes fetziger Auftritt in der Super-Bowl-Halbzeit sorgt trotzdem für Gesprächsstoff. Es geht um Prince, Elche und Selfies.

05.02.2018

Ein „Flash Crash“ sorgt für Aufregung an der Wall Street, wenige Stunden später sackt auch der Nikkei ab; auch die Börsen in China und Australien gehen nach unten. Der Grund: Sorgen um eine mögliche Zinswende.

06.02.2018

Ausnahmezustand an der Wall Street: Am „dunkelgrauen“ Montag erlebt die US-Börse einen handfesten Aktien-Crash. Für Präsident Trump, der die bisherigen Rekordhochs stets als sein persönliches Verdienst verkaufte, droht eine bittere Lektion: Die Kurse können auch fallen.

06.02.2018
Wirtschaft Werk in Bremen-Huchting - Bosch streicht Hunderte Stellen

Der Autozulieferer Bosch will bei seinem Werk in Bremen-Huchting einen Großteil der Stellen streichen. Bis 2020 würden 240 Arbeitsplätze im Bosch Automotive Steering-Werk wegfallen, erklärte eine Firmensprecherin.

09.02.2018

Die Konjunktur läuft rund. Dennoch bleiben die Börsen weltweit im Krisenmodus. Nach dem zweiten großen Kursrutsch an der Wall Street in dieser Woche reagieren auch die Märkte in Fernost nervös. Die deutlichsten Abschläge gibt es in China.

09.02.2018

Die kommunalen Arbeitgeber weisen die Tarifforderung der Gewerkschaften für den öffentlichen Dienst von Bund und Kommunen zurück.

09.02.2018
Anzeige