Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft „Heute-Show“ vor allen 20.15-Uhr-Sendungen
Nachrichten Wirtschaft „Heute-Show“ vor allen 20.15-Uhr-Sendungen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:19 09.12.2017
Die „Heute-Show“ mit Oliver Welke versammelte am Freitagabend 4,25 Millionen Zuschauer vor dem Bildschirm. Quelle: Rolf Vennenbernd
Berlin

Erneut hat die erst am späten Freitagabend laufende „Heute-Show“ bei den Einschaltquoten vor allen Sendungen gelegen, die zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr begannen. Im Schnitt 4,25 Millionen schalteten die ZDF-Satire-Show ab 22.30 Uhr ein.

Moderator Oliver Welke begrüßte diesmal als Gast den konservativen Politiker Jens Spahn, dem als CDU-Präsidiumsmitglied große Ambitionen in der deutschen Politik nachgesagt werden.

Mehr Zuschauer im deutschen Fernsehen hatte am Freitagabend nur die 20-Uhr-„Tagesschau“, die allein im Ersten von 4,37 Millionen verfolgt wurde (15,5 Prozent). Hinzu kamen noch Zuschauer in den dritten Programmen, bei 3sat, Phoenix und so weiter.

Zur klassischen Sendezeit ab 20.15 Uhr war - wie so oft - das ZDF der Sieger: Die Folge „Der Krieger“ aus der Reihe „Der Kriminalist“ mit Christian Berkel sahen im Schnitt 4,19 Millionen (14,1 Prozent), anschließend ab 21.15 Uhr blieben bei der „Soko Leipzig“ (Folge „Die Brücke“) noch 4,18 Millionen dabei (14,5 Prozent).

Der ARD-Film „Eine Frage des Muts“ aus der Reihe „Die Eifelpraxis“ kam im Ersten ab 20.15 Uhr auf 3,95 Millionen Zuschauer (13,4 Prozent). Dahinter lag RTL mit seinem Format „Die ultimative Chart Show - Best of 2017!“, die 2,77 Millionen (10,9 Prozent) einschalteten. Gäste bei Moderator Oliver Geissen waren zum Beispiel „Let's Dance“-Gewinner Gil Ofarim, Schlager-Popstar Vanessa Mai, Sänger Pietro Lombardi sowie auch Santiano, Klubbb3, Gentleman und die Ehrlich Brothers.

Die anderen Sender landeten etwas abgeschlagen auf den Plätzen: So erreichte Sat.1 mit der Tiershow „Superpets - Die talentiertesten Tiere der Welt“ 1,75 Millionen (6,1 Prozent), ProSieben mit der US-Komödie „Der Knastcoach“ 1,22 Millionen (4,3 Prozent), ZDFneo mit dem britischen Krimi „Lewis: Mord in bester Gesellschaft“ 1,08 Millionen (3,7 Prozent) und RTL II mit dem Science-Fiction-Film „Robot Overlords - Herrschaft der Maschinen“ 1,07 Millionen (3,7 Prozent).

Vox hatte mit der Serie „Law & Order: Special Victims Unit“ 870 000 Zuschauer (2,9 Prozent) Kabel eins mit der Serie „Navy CIS“ 790 000 (2,7 Prozent).

dpa

Mehr zum Thema

Die Kölnerin ist vielseitig. Sie schauspielert, moderiert, interviewt, will auf nichts verzichten. Zum dpa-Gespräch bringt sie selbstgebackenen Kuchen mit - „natürlich alles bio“.

04.12.2017

Schauspieler Kevin Spacey wird nach Belästigungsvorwürfen nicht in der letzten Staffel von „House of Cards“ zu sehen sein. Wie geht es nun weiter?

05.12.2017

Apples Vision für die Zukunft des Fernsehens wird nun auch in Deutschland sichtbarer. Der Konzern startet hierzulande seine TV-App, die Zugang zu Videoinhalten aus unterschiedlichen Quellen bietet. Unter den Partnern zum Start sind auch das ZDF und RTL.

08.12.2017

Die Hochgeschwindigkeitsstrecke Berlin-München ist frei. Die Bahn feierte die Eröffnung der Trasse mit Ehrengästen und Sonderfahrten. Auf der Rückfahrt in der Nacht zum Samstag brauchten Ehrengäste und Journalisten aber Geduld: Wegen einer Pannen blieb ein ICE liegen.

09.12.2017

DB-Chef Rüdiger Lutz hatte es vor Kurzem bereits angekündigt. Die Bahn wird ihr Pünktlichkeitsziel 2017 verfehlen. Nun hat am Freitag ausgerechnet das neue Prestigeobjekt des Konzerns mit Pannen debütiert. Auf der Fernstrecke zwischen Berlin und München erreichte ein ICE erst mit 130 Minuten Verspätung das Ziel.

09.12.2017

„America First“: die neue US-Politik belastet die Bemühungen um mehr Freihandel, sagt der deutsche Vize-Chef der WTO. Dabei soll es um Initiativen für Verbraucher gehen: Fisch und elektronischen Handel.

09.12.2017