Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft ICE-Strecke Hannover-Kassel bleibt zwei Wochen gesperrt
Nachrichten Wirtschaft ICE-Strecke Hannover-Kassel bleibt zwei Wochen gesperrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:02 24.04.2016
Anzeige
Hannover/Kassel

Die ICE-Schnellfahrstrecke Hannover-Kassel ist wegen Bauarbeiten für zwei Wochen gesperrt. „Die Strecke wurde in der Nacht dicht gemacht“, sagte eine Sprecherin der Bahn. Für die Zeit der Bauarbeiten gelte ein neuer Fahrplan.

Bis zum 8. Mai soll auf der gesperrten Strecke der Schotter ausgetauscht werden. Dies bringt Verzögerungen für täglich Zehntausende Reisende im Fernverkehr von Hamburg und Berlin in Richtung Süddeutschland mit sich. Betroffen ist auch der Regionalverkehr.

Die ICE-Züge werden über die alte Strecke oder über Erfurt umgeleitet und benötigen bis zu eine Stunde mehr als üblich. Die meisten IC-Züge entfallen zwischen Hannover und Kassel.

Für die kurzfristig angekündigten Arbeiten hatte die Bahn heftige Kritik einstecken müssen. Nach Protesten, dass die Bauarbeiten ausgerechnet während der bevorstehenden Hannover Messe laufen, bietet die Bahn vom 25. bis zum 29. April zusätzliche Züge an. Auch für aus dem Ausland einfliegende Messegäste fährt gegen 6.00 und 8.00 Uhr morgens ein ICE-Sprinter von Frankfurt-Flughafen über Frankfurt-Süd nach Hannover Messe/Laatzen. In der Gegenrichtung fahren die Züge um 15.30 und 17.30 Uhr zurück.

dpa

Mehr zum Thema

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bahn wird am 4. Mai in einer Sondersitzung über die Vorbereitungen für einen möglichen Börsengang der Töchter Arriva und Schenker beraten.

21.04.2016

Flotte Zweiräder gibt es im italienischen Verkehrschaos wie Sand am Mittelmeer. Aber ein Roller sticht heraus: Die Vespa. Seit 70 Jahren ist sie für viele mehr als ein Fahrzeug - sie ist ein Lebensgefühl. Dabei hätte die flotte Wespe fast ausgesehen wie eine Ente.

02.06.2016

Jeder sechste Fußgänger ist im Straßenverkehr von seinem Smartphone abgelenkt, manche tippen während der Fahrbahnüberquerung noch schnell eine Nachricht und begeben sich in Lebensgefahr. Erste Städte testen daher Bodenampeln für Handy-Nutzer an Straßenbahngleisen.

02.06.2016

Im Streit um eine Gebühr für Plastiktüten haben sich Politik und Industrie nach einem Medienbericht geeinigt.

25.04.2016

Die US-Behörden behaupteten in mehreren Verfahren, nicht ohne Hilfe von Apple an Daten in iPhones zugreifen zu können. Jetzt kamen sie schon in einem zweiten Fall ohne aus.

23.04.2016

Ein Gremium von Arbeitgebern und Gewerkschaftern berät über die künftige Höhe des Mindestlohns. Auswirkungen hat die Entscheidung auch auf die Rentenaussichten.

23.04.2016
Anzeige