Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Im öffentlichen Dienst klagt jeder Zweite über Stress
Nachrichten Wirtschaft Im öffentlichen Dienst klagt jeder Zweite über Stress
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:14 15.03.2018

Jeder zweite Beschäftigte im öffentlichen Dienst von Bund, Ländern, Kommunen und Sozialversicherungen beklagt eine wachsende psychische Belastung im Job. Das geht aus der Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Susanne Ferschl hervor, die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND), zu dem auch die OZ gehört, vorliegt. Das Ministerium verweist auf entsprechende Befragungen der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Dabei gaben 49,9 Prozent der befragten Beschäftigten des öffentlichen Dienstes an, dass Stress und Arbeitsdruck zugenommen hätten. Jeweils fast 50 Prozent antworteten, dass sie häufig Termin- oder Leistungsdruck ausgesetzt seien, beziehungsweise „sehr schnell“ arbeiten müssten.

Laut Bundesinnenministerium sind besonders die Beschäftigten in medizinischen Gesundheitsberufen betroffen. Darüber hinaus nehmen die Fehlzeiten zu. So stieg in der unmittelbaren Bundesverwaltung die – auf den demografischen Durchschnitt bereinigte – Abwesenheitsquote zwischen 2007 und 2016 von 5,45 auf 7,59 Prozent. Zum Vergleich: In der Gesamtwirtschaft waren es 2016 den Angaben zufolge 5,3 Prozent.

Linken-Arbeitsmarktexpertin Susanne Ferschl forderte bessere Arbeitsbedingungen für die Betroffenen. „Die Beschäftigten im öffentlichen Dienst verdienen für ihre Arbeit deutlich mehr Wertschätzung“, sagte Ferschl. „Personalmangel macht krank. Hier muss sich etwas ändern.“ Mit der Befristung von Arbeitsverträgen würden die Rechte von Arbeitnehmern ausgehebelt. „Eine Lebensplanung, gerade bei jungen Leuten, ist dadurch nicht möglich.“ Laut Regierung lag der Anteil befristeter Verträge bei den Neueinstellungen im öffentlichen Dienst 2016 bei 58 Prozent.

OZ

Mehr zum Thema

Die OZ stellt die Bürgermeister-Kandidaten vor – heute Thomas Beyer (SPD)

10.03.2018

MV mit eigenem Stand / Ausländische Gäste im Fokus

10.03.2018

Martin Selmayr gilt als einer der mächtigsten Eurokraten in Brüssel. Gründlich, fleißig, brillant. Und verhasst. Sein jüngster Coup lief irgendwie aus dem Ruder. Jetzt stellt auch das Europaparlament Fragen.

13.03.2018

16 Teilnehmer beim Landeswettbewerb am Start / Heute stehen die Sieger fest

15.03.2018

Bürger geben mehr Geld für Kleidung, Lebensmittel und Wohnen aus

15.03.2018

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 14.03.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

14.03.2018
Anzeige