Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Immer mehr Krankheitstage wegen Überlastung
Nachrichten Wirtschaft Immer mehr Krankheitstage wegen Überlastung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:47 05.05.2018
Beschäftige bleiben immer häufiger wegen Überlastung dem Arbeitsplatz fern. Quelle: Ute Grabowsky
Anzeige
Berlin

Das Stresslevel im Arbeitsalltag steigt: Arbeitnehmer sind zunehmend wegen Überlastung und Erschöpfung krankgeschrieben. Das geht aus der Antwort des Bundesgesundheitsministeriums auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor, wie die Zeitungen der Funke Mediengruppe berichten. Demnach stieg die Zahl der Fehltage von 2012 bis 2016 von 19,97 Millionen auf 30,53 Millionen im Jahr. Besonders stark gestiegen sind demnach die Zahlen bei Belastungs- und Anpassungsstörungen. 2012 fehlten Arbeitnehmer deswegen 10,5 Millionen Tage, 2016 waren es 16,9 Millionen. Für 2017 lagen noch keine Zahlen vor.

Linke fordern Anti-Stress-Verordnung

„Arbeitgeber und Bundesregierung behandeln die Beschäftigten wie Verschleißteile“, sagte Jutta Krellmann, Linken-Sprecherin für Mitbestimmung und Arbeit, den Zeitungen. Der Bundesregierung warf Krellmann vor, lieber über eine Lockerung des Arbeitszeitgesetzes nachzudenken, statt die Gesundheit der Beschäftigten zu schützen. „Das grenzt an Körperverletzung.“ Nötig sei eine Anti-Stress-Verordnung per Gesetz.

Von RND/dpa

Zeugnistag für Griechenlands Banken. Und die Zuversicht in Athen war groß - weitgehend zu Recht. Doch auch wenn es keine blauen Briefe und offiziellen Durchfaller gibt: Die Finanzindustrie des Krisenlandes Nummer eins weiß, dass noch nicht alle Hausaufgaben gemacht sind.

05.05.2018

Mobilität der Zukunft ist vielfältig. Für die Industrie gehören neben E-Autos und dem autonomen Fahren die konventionellen Antriebe weiter dazu - auch der Diesel.

06.05.2018
Wirtschaft Verdacht auf Steuerhinterziehung - Finanzbehörden prüfen Airbnb-Vermieter

Die Übernachtungsplattform Airbnb erfreut sich größer Beliebtheit – auch immer mehr professionelle Vermieter mischen sich unter die privaten Anbieter. Die deutschen Finanzbehörden interessiert nun, wie ernst die Vermieter es mit der Versteuerung der Mieteinnahmen nehmen.

05.05.2018
Anzeige