Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft In Dänemark stehen Tausende Ferienhäuser zum Verkauf
Nachrichten Wirtschaft In Dänemark stehen Tausende Ferienhäuser zum Verkauf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 25.08.2016
Die dänische Flagge weht an einem Ferienhaus in Hvide Sande, einem Ferienort an der dänischen Westküste. Quelle: Tim Brakemeier/dpa

Das Ferienhaus der Familie Mody liegt perfekt. 300 Meter sind es über die Dünen bis zum dänischen Nordseestrand. Im Sommer kann man hier Hagebutten pflücken und sich auf der Terrasse sonnen. Im Winter wärmt die Sauna die durchgefrorenen Glieder nach einem Strandspaziergang. Es dürfte ein Leichtes sein, das Holzhaus nahe dem beliebten Ferienort Hvide Sande zu verkaufen, dachten sich die Modys.

Doch wie Tausende andere bleibt die Familie auf ihrem Feriendomizil sitzen. Denn die Dänen kaufen nicht mehr so eifrig Sommerhäuser wie einst. Und Ausländer dürfen das in Dänemark nicht. Der Streit darüber ist so alt wie manche Häuser. Weil der Markt am Boden ist, ist er jetzt neu entfacht.

Gerade die dänische Westküste war als Urlaubsort bei Deutschen lange nicht mehr so beliebt wie zurzeit. In Zeiten von Terroranschlägen und Konflikten überall auf der Welt zieht es viele in das friedliche, kleine Nachbarland im Norden. „Die Menschen wünschen sich mehr Platz im Urlaub und wollen raus in die Natur“, sagt eine Sprecherin von Visit Denmark.

Viele Ausländer könnten sich vorstellen, eins der gemütlichen Holzhäuser zu kaufen und jeden Sommer wiederzukommen. „Wenn Deutsche Ferienhäuser kaufen dürften, würde das natürlich einen ganz neuen Markt eröffnen“, sagt Makler Mathias Heiberg Frich aus Hvide Sande. „Es gäbe viel mehr Käufer.“

Die Modys meinen, ihr Ferienhaus besser verkaufen zu können, wenn der Markt für Ausländer geöffnet würde. „Zu Anfang wäre die Nachfrage sicher groß, folglich würden die Preise steigen“, sagt Astrid Mody. Die sind in letzter Zeit nur gesunken. Ihre Preisvorstellungen für das 83 Quadratmeter große Sommerhaus in Hvide Sande hat die Familie schon zweimal nach unten korrigiert. Denn das Holzhaus steht schon mehr als 500 Tage zum Verkauf. Aktuell ruft die Familie knapp 1,2 Millionen Kronen auf, umgerechnet etwa 160000 Euro.

Manche Häuser haben noch viel längere Liegezeiten – sogar im beliebten Hvide Sande. Daher hat die dänische Partei Liberale Allianz vor kurzem einen Versuch gestartet, das Kaufverbot für Ausländer – insbesondere für Deutsche – aufzuheben. Doch im Parlament sind die meisten nicht gleicher Meinung. Kurz vor der Sommerpause entschied das Folketing über den Vorschlag – und schmetterte ihn mit 92 zu 15 Stimmen ab. J. Wäschenbach

OZ

Mehr zum Thema

Breitbandausbau, Tourismusförderung, Zusammenarbeit mit Polen und Stettin, künftige Verwaltungsstrukturen: Die Industrie- und Handelskammer sowie Unternehmer der Region fragen Kandidaten aus

20.08.2016

Breitbandausbau, Tourismusförderung, Zusammenarbeit mit Polen und Stettin, künftige Verwaltungsstrukturen: Die Industrie- und Handelskammer sowie Unternehmer der Region fragen Kandidaten aus

20.08.2016

OZ-Interviews zur Landtagswahl: Lorenz Caffier (CDU) will das Sicherheitsgefühl der Bürger stärken. Er fordert die Einstellung Hunderter neuer Polizisten und den Einsatz der Bundeswehr im Inland.

20.08.2016

Bei der Hanseatic Rohr GmbH in Bargeshagen bei Rostock entsteht derzeit eine mobile Zerlegeeinheit für Rotorblätter von Windkraftanlagen.

25.08.2016

Landesweit 40000 Tonnen erwartet – ein Plus von rund zehn Prozent / Firmen klagen über Mindestlohn und Mangel an einheimischen Arbeitskräften

25.08.2016

Das Wirtschaftswachstum in Ostdeutschland wird nach Prognosen des Dresdner Ifo-Instituts auch in den kommenden Jahren nicht an die gesamtdeutsche Entwicklung herankommen.

25.08.2016
Anzeige