Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft In MV wird am wenigsten gespart
Nachrichten Wirtschaft In MV wird am wenigsten gespart
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 21.06.2017

. Mecklenburg-Vorpommern kommt trotz einer positiven Wirtschafts- und Arbeitsmarktentwicklung nicht aus dem deutschen Wohlstandskeller heraus. Nach jüngsten Daten des Statistischen Landesamtes war der Nordosten auch im Jahr 2015 das bundesweite Schlusslicht bei Einkommen, Konsumausgaben und Sparleistung seiner Bewohner. In einigen Bereichen fiel das Land weiter zurück.

Einkommen: Die Mecklenburger und Vorpommern hatten 2015 als Einzige in Deutschland weniger als 18 000 Euro pro Person an verfügbarem Einkommen, wie aus den Daten hervorgeht, die das Amt gestern in Schwerin veröffentlichte. Dazu zählen Löhne, Renten, Gewinne aus eigenen Unternehmen, Sozialtransfers, aber auch Zins- und Mieteinnahmen. Die verfügbaren Einkommen in MV erreichten 2015 nur 82 Prozent des bundesdeutschen Durchschnitts, was einem Rückschritt gleichkommt. 2013 hatten sie schon einmal bei 82,6 Prozent gelegen, 2009 waren es sogar 83,6 Prozent.

Privater Konsum: Auch beim privaten Konsum ist MV zurückgefallen. Jeder gab 2015 im Schnitt 16 872 Euro für Dinge wie Miete, Essen und Trinken, Kleidung, Auto oder Urlaub aus. Das waren 254 Euro mehr als im Jahr davor, der letzte Platz im Bundesländervergleich und 84,2 Prozent des Bundesdurchschnitts. Im Jahr davor kam der Nordosten laut Statistischem Landesamt noch auf 84,4 Prozent der bundesweiten Pro-Kopf-Konsumausgaben.

Sparen: Gespart wurden 2015 in MV je Einwohner durchschnittlich 1083 Euro – das war der niedrigste Sparbetrag aller Länder. Im ostdeutschen Schnitt legten die Menschen pro Kopf 1270 Euro und damit 114 Euro mehr als im Vorjahr auf die hohe Kante. Im Westen waren es 2304 Euro. Die Statistiker: „In Mecklenburg-Vorpommern erreichte das Sparen je Einwohner 2015 nur 50,5 Prozent des Bundesdurchschnitts.“ Das kann im Alter zu finanziellen Engpässen führen, warnen Experten.

OZ

Mehr zum Thema

Niemand führte das Land und die CDU bisher länger als Helmut Kohl. Und er nutzte als Kanzler die einmalige Chance zur Wiedervereinigung. Doch es gab auch dunkle Seiten in seinem Leben.

16.06.2017

Helmut Kohl ist tot – nun beginnt für viele das Abschiednehmen. Vor seinem Haus wird deutlich, dass die Menschen unterschiedliche Dinge mit dem Mann verbinden, dem die Pfalz viel Aufmerksamkeit verdankt.

17.06.2017

Der Denali-Nationalpark ist mit Abstand der beliebteste Park in Alaska. In diesem Jahr wird er 100 Jahre alt, und auf den Wegen werden sich mehr Besucher drängen denn je. Wer aber in den Südteil fliegt, erlebt noch menschenleere Wildnis.

20.06.2017

Mit ihrem beharrlichen Protest gegen die drohende Schließung der Fahrzeugbau-Firma Schmitz Cargobull in Toddin (Kreis Ludwigslust-Parchim) haben die Beschäftigten ...

21.06.2017

Eine Kommission präsentiert eine Ethik für die Maschine und erkennt Grenzen

21.06.2017

Auch wenn Algorithmen Autos steuern, gibt es das Restrisiko eines Unfalls. Wie soll sich der Wagen dann verhalten? Eine Kommission präsentiert eine Ethik für die Maschine - und erkennt ihre Grenzen.

20.06.2017
Anzeige