Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Inflation steigt im Ferienmonat April wieder an
Nachrichten Wirtschaft Inflation steigt im Ferienmonat April wieder an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 12.05.2017
Blick in eine Geldbörse: die Inflation zieht weiter an. Quelle: Daniel Karmann
Wiesbaden

Höhere Preise für Energie und Urlaubsreisen haben die Inflation in Deutschland im Ferienmonat April wieder angeheizt.

Die Verbraucherpreise lagen um 2,0 Prozent über dem Vorjahresniveau, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte und damit vorläufige Daten bestätigte. Gegenüber dem Vormonat blieben die Verbraucherpreise in Europas größter Volkswirtschaft unverändert.

Nach Monaten steigender Inflationsraten hatte sich die jährliche Teuerung im März wieder etwas auf 1,6 Prozent abgeschwächt. Bei einem Wert von knapp unter 2,0 Prozent für den gesamten Euroraum spricht die Europäische Zentralbank (EZB) von Preisstabilität.

In Deutschland wurde die Teuerung im April wie seit Monaten maßgeblich durch den Preisanstieg bei Energie bestimmt. Dafür mussten Verbraucher 5,1 Prozent mehr zahlen als vor Jahresfrist. Treiber waren dabei Mineralölprodukte: Leichtes Heizöl (plus 30,1 Prozent) und Kraftstoffe (plus 10,6 Prozent) verteuerten sich sprunghaft.

Grund dafür sind aber auch die niedrigen Energiepreise im Vorjahr: Im Februar 2016 hatten die Ölpreise wegen eines globalen Überangebots einen Tiefstand erreicht. Erst Ende 2016 drehte der Trend endgültig. Daher fällt nun der Anstieg umso stärker aus. Gas verbilligte sich im April um 3,4 Prozent.

Hinzu kam ein weiterer Effekt: Weil Ostern in diesem Jahr anders als 2016 nicht im März, sondern erst im April lag, schlugen die zu dieser Zeit üblichen Preiserhöhungen bei Pauschalreisen (plus 10,5 Prozent) erst in der April-Inflation durch.

Die Nahrungsmittelpreise verteuerten sich im April zwar im Vergleich zum Vorjahr um 1,8 Prozent, aber nicht mehr so stark wie im März (plus 2,3 Prozent) und im Februar (plus 4,4 Prozent). Die Nettokaltmieten, die im Warenkorb der Statistiker ein Fünftel ausmachen, stiegen um 1,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

dpa

Mehr zum Thema

Ob Kellner, Werkstudent oder Flugbegleiter: Es gibt viele Optionen, sich neben dem Studium ein paar Euro dazuzuverdienen. Doch was macht den perfekten Studentenjob aus, und welche Tätigkeit passt zu wem? Drei Studenten berichten, worauf es ihnen ankommt.

08.05.2017

Levina kann jetzt schon die Stunden bis zu ihrem großen Auftritt in Kiew zählen. Im Gepäck hat sie positive Energie und Ingwer.

09.05.2017

Die Limousine war nur das Vorspiel: Wirklich spannend wird der Generationswechsel beim 5er BMW erst mit dem Touring. Der Kombi ist in Deutschland die mit Abstand wichtigste Modellvariante. Ab Juni zeigt sich der Bayer deshalb auch wieder von seiner einladenden Seite.

10.05.2017

Apple schlägt sie alle. Keiner der Top-Konzerne in Europa und den USA verdient so viel wie der iPhone-Hersteller. Auch insgesamt stehen viele US-Unternehmen besser da als die europäische Konkurrenz.

12.05.2017

Deutsche-Bank-Aufsichtsratschef Paul Achleitner wirbt vor seiner angestrebten Wiederwahl um Vertrauen.

12.05.2017

Im Handelsstreit zwischen China und den USA will Trump schnell erste Fortschritte verkünden. Beide Seiten haben kein Interesse an einem Handelskonflikt. So müssen auch die USA Zugeständnisse machen.

12.05.2017