Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Inflationsrate in Deutschland erneut bei 1,6 Prozent
Nachrichten Wirtschaft Inflationsrate in Deutschland erneut bei 1,6 Prozent
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:21 30.04.2018
Vor allem Nahrungsmittel waren im April mit einem Plus von 2,9 Prozent teurer als vor einem Jahr. Quelle: Armin Weigel
Wiesbaden

Die Inflation in Deutschland hat sich im April im Vergleich zum Vormonat nicht verändert.

Die Verbraucherpreise lagen um 1,6 Prozent über dem Niveau des Vorjahresmonats, wie das Statistische Bundesamt anhand vorläufiger Daten mitteilte.

Im März hatte die jährliche Teuerungsrate ebenfalls 1,6 Prozent betragen, im Februar waren es 1,4 Prozent. Vor allem Nahrungsmittel waren im April mit einem Plus von 2,9 Prozent teurer als vor einem Jahr. Von März auf April des laufenden Jahres blieben die Verbraucherpreise nach Berechnungen der Wiesbadener Behörde damit konstant.

dpa

Mehr zum Thema

„Der Hype ist ziemlich groß, auch um meine Person.“ So beschreibt Eishockey-Bundestrainer Sturm die Stimmung nach dem Gewinn der Olympia-Silbermedaille. Jetzt steht die nächste Herausforderung an. Nebenbei soll er dabei seinem problemgeplagten Sport helfen.

02.05.2018

Nach 6 kommt 1: Am 11. Mai wird in Hamburg das neue Kreuzfahrtschiff von Tui Cruises getauft. Die neue „Mein Schiff 1“ ist 20 Meter länger als ihre Schwestern. Das bietet der Reederei Platz für einige Neuerungen - unter anderem für Sport und einen besonderen Roboter.

02.05.2018

Per Smartphone von unterwegs bezahlen nur wenige Bundesbürger - etwa beim Kauf von Bahntickets. Berater glauben nun, dass sich die Technik erst gar nicht flächendeckend durchsetzt. Denn es nahen schon neue Verfahren.

01.05.2018

Bayer will mit der Übernahme von Monsanto die Agrarchemiebranche aufrollen. Dafür sollen Teile des Geschäfts an BASF gehen. Die EU-Kartellwächter haben bei dem Verkauf wenig Bedenken. Ob das reicht, steht aber auf einem anderen Blatt.

01.05.2018
Wirtschaft Erneute Belästigungsvorwürfe - WDR stellt zweiten Mitarbeiter frei

Der Westdeutsche Rundfunk (WDR) hat einen weiteren Mitarbeiter nach Vorwürfen sexueller Belästigung freigestellt.

30.04.2018

Telekom-Chef Höttges verbreitet Optimismus für die Fusion zwischen der US-Tochter der Bonner mit dem Mobilfunkanbieter Sprint. Die ist auch nötig - denn der Milliardendeal erfordert noch viele Genehmigungen und große Umbauten.

02.05.2018