Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Inspektionsskandal trübt Bilanz von Nissan
Nachrichten Wirtschaft Inspektionsskandal trübt Bilanz von Nissan
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:42 14.05.2018
Nissan hatte im vergangenen Oktober zugegeben, dass unqualifiziertes Personal Inspektionen in seinen japanischen Fabriken vorgenommen hatte. Quelle: Uli Deck
Yokohama

Ein Skandal um Sicherheitschecks schlägt sich in der Bilanz des japanischen Renault-Partners Nissan nieder.

Der Betriebsgewinn sank im abgelaufenen Geschäftsjahr, das am 31. März endete, um 22,6 Prozent auf 574,7 Milliarden Yen (4,4 Mrd Euro), wie Nissan bekanntgab. Dazu trugen Kosten durch den Skandal sowie höhere Materialpreise bei.

Nissan hatte im vergangenen Oktober zugegeben, dass unqualifiziertes Personal Inspektionen in seinen japanischen Fabriken vorgenommen hatte. Daraufhin musste Nissan Motors auf dem Heimatmarkt rund 1,2 Millionen Fahrzeuge zurückrufen.

Unter dem Strich verdienten die Japaner jedoch unter anderem dank der Steuerreform auf dem wichtigen US-Markt 746,8 Milliarden Yen und damit 12,6 Prozent mehr als im Vorjahr.

UmsatzsteigerungDer Umsatz bei Japans zweitgrößtem Autobauer erhöhte sich um 2 Prozent auf 11,95 Billionen Yen. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Nissan mit einem deutlichen Rückgang des Nettogewinns um 33,1 Prozent auf 500 Milliarden Yen. Der Betriebsgewinn dürfte um 6 Prozent auf 540 Milliarden Yen zurückgehen, wie der Konzern weiter mitteilte.

dpa

Mehr zum Thema

Der Yen ist für Toyota Segen und Fluch zugleich. Das zeigt sich in der jüngsten Bilanz des japanischen VW-Erzrivalen. Doch beim weltweiten Absatz wollen die Japaner weiter unbeirrt zulegen.

09.05.2018

Audi-Vorstandschef Rupert Stadler hat im jüngsten Fall mutmaßlicher Abgas-Tricksereien schwere Fehler eingeräumt. „Der Arbeitsfehler in einer unserer Fachabteilungen ist gravierend.

10.05.2018

Dieselfahrzeuge sind nur noch schwer verkäuflich. Das wird vor allem für die Kfz-Betriebe zunehmend zu einem Problem. Die Renditen sind ohnehin niedrig.

11.05.2018

Die ganze Nacht über sind Polizei und Feuerwehr auf der A3 im Einsatz, um fünf entlaufene Wasserbüffel einzufangen. Die großen Tiere laufen auf der Autobahn bei Leverkusen kreuz und quer - eine Tierärztin muss sie schließlich betäuben.

14.05.2018

Die Deutsche Pfandbriefbank (pbb) hat zum Jahresbeginn mit einem schrumpfenden Neugeschäft zu kämpfen.

15.05.2018

So optimistisch wie nie blicken die deutschen Handwerksbetriebe in die Zukunft. Mehr als die Hälfte der Unternehmen bewerten die Auftragslage als gut.

14.05.2018