Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Jauch würde wieder ins TV-Geschäft gehen
Nachrichten Wirtschaft Jauch würde wieder ins TV-Geschäft gehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:38 08.07.2016
Anzeige
Berlin

Wäre er noch einmal jung, er täte es wieder: Günther Jauch, der am nächsten Mittwoch (13. Juli) 60 Jahre alt wird, würde es als Berufsanfänger auch heute ins Fernsehen ziehen.

„Dieses Bewegtbild spielt ja weiterhin eine dominierende Rolle - gerade auch im Netz“, sagte Jauch der Deutschen Presse-Agentur. „Früher war es die sündteure Technik, die den Nachwuchs zwang, bei den etablierten Medien anzuheuern. Heute ist die Technik das geringste Problem.“

Allerdings habe die Entwicklung auch ihre Schattenseiten: „Das Ringen um Aufmerksamkeit ist dafür wichtiger geworden - mit zugegeben zuweilen nervigen Begleiterscheinungen.“ Seine Zukunft plant er nicht langfristig: „Mit RTL verbindet mich seit vielen Jahren ein Handschlagvertrag“, sagte er weiter. „Den können beide Seiten sehr schnell kündigen. Vielleicht nicht die schlechteste Voraussetzung, um es ziemlich lange ziemlich gut miteinander auszuhalten.“

Letztlich entschieden die Zuschauer, der Sender und er selbst über die Zukunft. „Interessanterweise kommen wir bisher aber alle immer zu demselben Ergebnis. So sind alle zufrieden.“

dpa

Mehr zum Thema

Mit 28,32 Millionen Zuschauern hat der Elfmeter-Krimi der deutschen Fußballer gegen Italien einen neuen TV-Bestwert für die laufende Europameisterschaft aufgestellt.

04.07.2016

Statements für Flüchtlinge und für arme Kinder haben nicht zur Rolle der pinken Prinzessin gepasst: Ilka Bessin nimmt ihre Figur Cindy aus Marzahn von der Bühne. Auch weil sich die Grenzen zwischen den Beiden immer mehr verwischten.

04.07.2016

In den USA wird Nationalstolz großgeschrieben, vor allem am 4. Juli, dem Unabhängigkeitstag.

07.07.2016

Flugangst ist nach Einschätzung von Experten oft auf mangelnde Informationen über das Fliegen zurückzuführen.

08.07.2016

In Deutschland kommen immer weniger Immobilien unter den Hammer. Hintergrund der Zwangsversteigerungen sind oft private Notlagen. Vor allem wenn es um Immobilien in Ballungszenten geht, müssen Gerichte bisweilen mit einem regelrechten Ansturm von Interessenten rechnen.

07.07.2016

Der rheinland-pfälzische Landtag kommt heute zu einer Sondersitzung zusammen, um über die Krise beim geplanten Verkauf des Flughafens Hahn zu diskutieren. Die Sitzung wurde von der CDU beantragt.

07.07.2016
Anzeige