Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Juncker: Griechenland hat wichtige Etappe geschafft
Nachrichten Wirtschaft Juncker: Griechenland hat wichtige Etappe geschafft
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 22.06.2016
Anzeige
Athen

Griechenland hat nach der Erfüllung der meisten Reformen eine schwierige Phase seiner Finanzkrise hinter sich und ist auf dem richtigen Weg. Diese Einschätzung vertrat EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker nach einem Treffen mit dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras.

„Griechenland hat eine kritische Hürde genommen“, sagte Juncker im griechischen Fernsehen wörtlich. Die Griechen müssen aber die Reformen weiter umsetzen.

Juncker forderte zudem, dass die anderen EU-Länder sich solidarisch zu Griechenland zeigen, damit das Land mit der Flüchtlingskrise fertig wird. „Ich möchte, dass alle Staaten die Umsiedlung der Flüchtlinge aus Griechenland beschleunigen“, sagte Juncker. Tsipras sagte seinerseits, dass die Maßnahmen der EU in Kooperation mit der Türkei Wirkung zeigen. „Es kommen keine Menschen mehr ums Leben in der Ägäis“, sagte Tsipras. 

Juncker versprach den Griechen Investitionen zur Ankurbelung ihrer Wirtschaft. Dazu müssten sie aber die Reformen so sehen, als seien sie eigene Projekte und nicht etwa von Brüssel diktierte Maßnahmen, sagte Juncker.

Tsipras begrüßte den Juncker-Plan und erklärte, Athen habe bereits Projekte in Höhe von 5,4 Milliarden Euro ausgearbeitet. Der Plan des Kommissionschefs sieht vor, bis zum Jahr 2018 mit Hilfe eines Fonds öffentliche und private Investitionen in der EU von etwa 315 Milliarden Euro anzustoßen.

Wie Tsipras sagte, sprechen sich Juncker und er angesichts des Referendums im Vereinigten Königreich für den Verbleib Großbritanniens in der EU aus. „Dies ist aber etwas, worüber das britische Volk entscheiden wird“, sagte Tsipras. „Der Aufstieg nationalistischer Kräfte zeigt, dass wir falsch unterwegs sind“, sagte Tsipras. Europa brauche dringend eine Kursänderung, einen „New Deal“ sagte Tsipras. Die Politik der Austerität müsste aufgegeben werden. 

Unter dem Begriff „New Deal“ wurden in den 30er Jahren unter US-Präsident Franklin D. Roosevelt eine Reihe Reformen im Kampf gegen die damalige Wirtschaftskrise bekannt.

dpa

Mehr zum Thema

Am Donnerstag entscheiden die Briten: Brexit oder Verbleib in der EU. Siegen die EU-Gegner, wäre das ein Schock für die Finanzwelt, aber auch für die Unternehmen auf der Insel und auf dem Kontinent. Die Warnungen werden häufiger - und eindringlicher.

26.06.2016

Die Uhr tickt. Die Brexit-Wortführer und das Pro-EU-Lager in Großbritannien schenken sich vor dem mit Spannung erwarteten EU-Referendum nichts. Und das Parlament trauert um eine Tote.

21.06.2016

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker besucht heute Athen, um mit Regierungschef Alexis Tsipras über das griechische Sparprogramm und die Möglichkeiten zur Ankurbelung der Wirtschaft zu sprechen.

21.06.2016

Großbritannien ist ein wichtiger Markt für die deutsche Autoindustrie. Keine Branche würde stärker leiden, wenn am Ärmelkanal Handelsschranken entstünden und das Land in die Rezession rutschte. Aber die Hersteller plagt noch eine viel größere Sorge.

22.06.2016

Wer wird neuer Oetker-Chef? Dazu hüllt sich der Konzern weiter in Schweigen. Der Beirat muss in den nächsten Monaten eine Entscheidung über die Nachfolge von Richard Oetker fällen. Der Konzern steht vor Herausforderungen.

22.06.2016

Beschäftigte des Online-Versandhändlers Amazon haben am Dienstag erneut die Arbeit niedergelegt. In Leipzig beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft Verdi im Laufe des Tages etwa 420 Mitarbeiter.

22.06.2016
Anzeige