Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Juso-Chef fordert zwölf Euro Mindestlohn
Nachrichten Wirtschaft Juso-Chef fordert zwölf Euro Mindestlohn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 01.05.2018
Kevin Kühnert, Bundesvorsitzender der Jusos. Quelle: Michael Kappeler
Berlin

Der Juso-Vorsitzende Kevin Kühnert hat zum Tag der Arbeit eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns auf mindestens zwölf Euro je Stunde noch in dieser Wahlperiode gefordert.

„Um den Mindestlohn armutssicher zu machen, müsste er schon heute zwölf Euro oder mehr betragen“, sagte der Chef der SPD-Nachwuchsorganisation der „Rheinischen Post“. Eine solche Erhöhung solle im Interesse der Beschäftigten besser gestern als heute erfolgen. Derzeit beträgt der gesetzliche Mindestlohn 8,84 Euro pro Stunde.

Kühnert sagte zu seinem Vorstoß für eine deutliche Erhöhung: „Der Koalitionsvertrag mit der Union schließt eine Debatte darüber ja nicht aus, zumal unser Bundesfinanzminister Olaf Scholz den Vorschlag ja selbst Ende letzten Jahres gemacht hat.“ Klappe das aber nicht, und davon müsse man bei der Union ausgehen, gehöre ein deutlich höherer Mindestlohn zwingend in das künftige SPD-Wahlprogramm.

Mit Blick auf Hartz IV sagte Kühnert: „Bestehende Schikanen gehören abgeschafft, die Sanktionsmöglichkeiten vorneweg.“ Viele Menschen hingen in unsinnigen Weiterbildungsmaßnahmen fest oder müssten umständlich die Reparatur von Haushaltsgeräten erstreiten. „Da sind viele Korrekturen nötig, um wieder zu einem würdevollen Umgang mit den Betroffenen zu finden.“

dpa

Mehr zum Thema

In der Debatte um die Digitalisierung der Wirtschaft hat der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), Reiner Hoffmann, vor „moderner Sklaverei“ gewarnt.

01.05.2018

Kostet Digitalisierung Jobs? Und wenn, wie kann man Verelendung verhindern, ohne Demütigungen wie bei Hartz IV zu erzeugen? Mit einem bedingungslosen Grundeinkommen jedenfalls nicht, meinen die Gewerkschaften - und wollen das auch am 1. Mai deutlich machen.

01.05.2018

Was bedeutet die Digitalisierung für die Arbeitnehmer? Die Gewerkschaften sind besorgt. Beim „Tag der Arbeit“ fordern sie mehr Rechte.

02.05.2018

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner hat angesichts drohender Kürzungen im EU-Haushalt nach 2020 die wichtige Funktion der Zahlungen an die Bauern hervorgehoben.

01.05.2018

Eigentlich wollte Facebook auf der Entwicklerkonferenz F8 auftrumpfen. Doch nun verhagelt eine Personalie den Auftakt. Der WhatsApp-Gründer Jan Koum verlässt die Konzernmutter Facebook.

01.05.2018

Wegen Salmonellen-Gefahr hat eine Firma Freilandeier zurückgerufen, die in fünf großen Supermarktketten vertrieben wurden. Die Bakterien wurden bei einer amtlichen Lebensmittelprobe nachgewiesen.

30.04.2018