Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Kapsel-Boom: Kaffeetrinker greifen gern zu Einzelportionen
Nachrichten Wirtschaft Kapsel-Boom: Kaffeetrinker greifen gern zu Einzelportionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:54 22.04.2016
Anzeige
Hamburg

Deutsche Kaffeetrinker greifen verstärkt zu Einzelportionen - ob Kapsel oder löslicher Kaffee. In beiden Segmenten stieg der Absatz im vergangenen Jahr zweistellig, wie der Deutsche Kaffeeverband mitteilte.

Danach legten Kapseln 2015 um 16 Prozent zu, bei Einzelportionen löslichen Kaffees gab es ein Plus von 10 Prozent. Ein Grund hierfür sei die wachsende Zahl kleiner Haushalte, sagte Verbandschef Holger Preibisch. Daneben bedienten Einzelportionen den Wunsch, den Kaffee schnell und einfach zuzubereiten. „Kaffeekapseln sind außerdem für viele Verbraucher mit einem Lifestyle- und Luxusgefühl im Alltag verbunden“, sagte Preibisch. Sie haben inzwischen einen Marktanteil von 5,5 Prozent.

Die beliebteste Zubereitungsart blieb jedoch der klassische gemahlene Filterkaffee mit einem Anteil von 64 Prozent, nach 67 Prozent im Vorjahr. Bei der Zubereitung von Filterkaffee werden ganze Bohnen immer beliebter, die zu Hause frisch gemahlen werden, vor allem in Vollautomaten. Dieses Segment erreichte ein Plus von 13 Prozent und steigerte seinen Marktanteil von 20 auf 22,5 Prozent. Insgesamt legte der Kaffeemarkt um 1,1 Prozent zu. Der Pro-Kopf-Konsum blieb mit 162 Litern auf hohem Niveau. Kaffee ist damit das beliebteste Getränk in Deutschland.

Der Anteil von nachhaltigem Kaffee mit einem Siegel oder Zertifikat erhöhte sich nach den Schätzungen des Verbandes von acht auf zehn Prozent. Etwa jede vierte Tasse wurde außer Haus getrunken, vor allem in Bäckereien und Stehcafés.

dpa

Die Zeiten üppiger Vergütungserhöhungen für Aufsichtsratschefs deutscher Topkonzerne scheinen vorerst vorbei zu sein. Im vergangenen Jahr mussten sich die Aufseher sogar mit weniger begnügen. Und viele werden künftig weniger stark vom wirtschaftlichen Erfolg profitieren.

21.04.2016

Erst Volkswagen, nun Mitsubishi: Auch der japanische Autobauer hat betrogen. Bei den Japanern geht es um Verbrauchswerte. Wegen angeblich stark überhöhter Schadstoffwerte bei Diesel-Fahrzeugen geraten zunehmend auch andere Autohersteller ins Visier.

22.04.2016

Mit TTIP würde die größte Freihandelszone der Welt entstehen. Amerikaner und Deutsche aber stehen dem Projekt immer skeptischer gegenüber. Das zeigen aktuelle Umfragewerte.

22.04.2016
Anzeige