Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 10 ° heiter

Navigation:
Keine Annäherung im Streit um Agrarreform

Würzburg Keine Annäherung im Streit um Agrarreform

Die Verhandlungen über die künftige Verteilung der EU-Agrargelder in Deutschland stehen vor dem Scheitern.

Würzburg. Die Verhandlungen über die künftige Verteilung der EU-Agrargelder in Deutschland stehen vor dem Scheitern. Bei der Herbstkonferenz der Landwirtschaftsminister von Bund und Ländern in Würzburg (Bayern) zeichnete sich gestern ab, dass es zu keiner Einigung kommen wird. Allenfalls ein Minimal-Kompromiss bei dem heute zu Ende gehenden Treffen scheint möglich.

Nun wird bereits über eine Sonderkonferenz im Herbst nachgedacht — nach der Bundestagswahl und den Landtagswahlen in Bayern und Hessen.

Die fünf Agrarminister der Grünen hatten weitreichende Forderungen gestellt. Sie wollen weniger Geld direkt an die Bauern zahlen und stattdessen konkrete Projekte fördern. Auch um die Höhe der geplanten Prämien für kleinere Betriebe gibt es Streit. „Uns fehlt jegliches Verständnis für diese durchsichtige Blockadepolitik“, so ein Beamter der Bundesregierung.

 

OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.