Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -5 ° Schneeschauer

Navigation:
Klebstoff und Persil lassen Henkel wachsen

Umsatz steigt um 13,6 Prozent Klebstoff und Persil lassen Henkel wachsen

Eine der bekanntesten Marken des Düsseldorfer Konsumgüterkonzerns ist Persil. Die Geschäfte mit der Marke und den anderen Wasch- und Reinigungsmitteln laufen gut. Doch Probleme sind in Sicht.

Voriger Artikel
Middelhoff steht wegen Anstiftung zur Untreue vor Gericht
Nächster Artikel
Pakete und Express machen Post gute Laune

Eine der bekanntesten Marken von Henkel ist Persil.

Quelle: Jan-Philipp Strobel

Düsseldorf. Gut laufende Geschäfte mit Klebstoffen und Waschmitteln haben dem Konsumgüterkonzern Henkel im ersten Quartal Schubkraft verliehen. Der Umsatz wuchs nicht zuletzt durch den im Vorjahr zugekauften US-Waschmittelhersteller Sun Products um 13,6 Prozent auf 5,1 Milliarden Euro, wie Henkel mitteilte.

Auch die Währungen spielten dem Persil-Konzern diesmal in die Hände. Unter dem Strich verdiente Henkel 597 Millionen Euro und damit 13,7 Prozent mehr als im Jahr zuvor.

Gut lief es für Henkel in allen Regionen, am besten jedoch in den Schwellenländern. Die stärksten Zuwächse erzielte der Konzern diesmal mit Klebstoffen. Eine kräftige Nachfrage aus der Industrie sorgte für Schwung. Wachsen konnte Henkel auch mit seinen Wasch- und Reinigungsmitteln - die Marken Persil, Pril und Purex - und ebenso in der Kosmetik (Schwarzkopf, Syoss und Dial). Allerdings wird der Wettbewerb schärfer.

„Die Konsumgütermärkte waren durch einen verstärkten Preis- und Promotionsdruck gekennzeichnet“, sagte Vorstandschef Hans Van Bylen mit Blick auf das erste Quartal. Er ging davon aus, dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzt. Zudem sollten Rohstoffe, die Henkel für die Herstellung seiner Produkte braucht, tendenziell teurer werden.

Angesichts des herausfordernden Umfelds bestätigte der Konzern den Ausblick auf das laufende Jahr. Der Umsatz soll organisch - also ohne Zu- und Verkäufe sowie Währungseffekte - um zwei bis vier Prozent zulegen.

Henkel hatte in den vergangenen Jahren immer wieder Geschäfte hinzugekauft. Auch im ersten Quartal wurden zwei Übernahmen angekündigt. So will der Konzern für mehr als 1,05 Milliarden Dollar inklusive Schulden die US-Firma Darex Packaging Technologies kaufen, die Hochleistungsabdichtungen und -beschichtungen für Metallverpackungen herstellt. Sein Frisörgeschäft will Henkel mit dem mexikanischen Haarpflegeunternehmen Nattura Laboratorios stärken.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Russische Hacker im Verdacht
Angela Merkel mit Smartphone: Die Veröffentlichung von - oft gefälschten - gehackten Dokumenten vor wichtigen Wahlen nimmt zu.

Erst war Clinton dran. Jetzt hat es Macron erwischt. Deutsche Politiker halten Cyberangriffe aus dem Ausland auch im Bundestagswahlkampf für sehr wahrscheinlich. Mögliche Ziele: Jeder, der für die EU ist und Russland kritisiert.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.