Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Konzerne wollen alte Kraftwerke abschalten
Nachrichten Wirtschaft Konzerne wollen alte Kraftwerke abschalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
03:29 17.07.2013

Die Strombranche schließt Gas- und Kohlekraftwerke, weil sie wegen der Energiewende rote Zahlen schreiben. Von den bundesweit rund 90 000 Megawatt Erzeugung könnten bis zu 20 Prozent zur Disposition stehen, berichtete die „Süddeutsche Zeitung“ gestern unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Vorstand eines Versorgers. Dutzende Kraftwerke stünden vor dem vorübergehenden oder dauerhaften Aus. Kritiker warfen den Konzernen vor, sie wollten nur politischen Druck erzeugen, um neue Subventionen durchzusetzen.

„Die Versorgungssicherheit ist nicht gefährdet“, betonte eine Sprecherin der Bundesnetzagentur. Insgesamt lägen etwa 15 Stilllegungsanzeigen vor. Die Behörde rechne nicht mit 20 Prozent, sondern mit einer wesentlich geringeren Quote im einstelligen Prozentbereich, hieß es von der Bundesnetzagentur. Fachleute halten aber Probleme im Netz in Süddeutschland für möglich, weil dort Atomkraftwerke abgeschaltet wurden und kein ausreichender Ersatz insbesondere durch Windstrom da ist.

Bundesweit ist eigentlich mehr als genug Strom da: 2012 wurden maximal knapp 87 Gigawatt verbraucht. Zu der konventionellen Erzeugungskapazität von 90 bis 100 Gigawatt kommen noch 65 Gigawatt erneuerbare Energie. Abschaltungen größerer Kraftwerke können trotzdem die Netze stark belasten. Seit Ende 2012 müssen deshalb Kraftwerksstilllegungen gemeldet werden. Die Bundesnetzagentur kann sie untersagen, wenn die Kraftwerke „systemrelevant“ sind. Die Betreiber müssen sie dann für bis zu fünf Jahre betriebsbereit halten und bekommen dafür eine Entschädigung.

Kraftwerksstilllegungen haben viele Betreiber seit Ende vergangenen Jahres angekündigt. Der größte deutsche Versorger Eon will etwa bis 2015 europaweit elf Gigawatt vom Markt nehmen und zieht sich aus der Produktion des Steinkohlekraftwerkes Kiel zurück.

Die Ursachen: Durch das große Angebot an erneuerbaren Energien hat sich der Börsenpreis für Strom so stark verringert, dass sich vor allem Gas- aber auch Kohlekraftwerke nicht mehr rechnen.

OZ

Der Tüv Rheinland hat 50 Figuren, Bälle und Ringe getestet — und warnt energisch.

17.07.2013

Der Windkraftanlagenhersteller Nordex mit Sitz in Rostock und Hamburg hat einen Großauftrag aus den USA erhalten.

17.07.2013

Der kanadische Schauspieler und Star der Serie „Glee“, Cory Monteith, ist an einer Überdosis Drogen und Alkohol gestorben.

19.07.2013
Anzeige