Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Kritik an fehlender Entlastung durch GroKo-Sondierer
Nachrichten Wirtschaft Kritik an fehlender Entlastung durch GroKo-Sondierer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:16 13.01.2018
Eric Schweitzer: "In der Steuerpolitik hat die nun wohl mögliche Koalition die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt". Quelle: Bernd Von Jutrczenka
Berlin

Das Ergebnis der Sondierungen von Union und SPD gefährdet aus Sicht der Wirtschaft die Wettbewerbsfähigkeit deutscher Unternehmen.

Wichtige Wettbewerber wie die USA, China, Großbritannien und Frankreich senkten die Firmensteuern, sagte der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertags (DIHK), Eric Schweitzer, der „Rheinischen Post“. „Da reicht es nicht aus, wenn deutschen Unternehmen keine Erhöhungen drohen - zumal die Wirtschaft an anderer Stelle zusätzlich mit Lohnzusatzkosten, Bürokratie und Regulierung belastet werden soll.“

„In der Steuerpolitik hat die nun wohl mögliche Koalition die Zeichen der Zeit noch nicht erkannt“, kritisierte Schweitzer. „Bei der deutschen Wirtschaft kommt die Botschaft an: Eine Entlastung fällt trotz historisch einmaliger Steuerzuwächse für die allermeisten Unternehmen erst mal komplett aus.“

Der Zentralverband des deutschen Handwerks (ZDH) warf Union und SPD eine „Zwei-Klassen-Entlastung“ beim Wegfall des Soli vor. „Alle haben gezahlt, und für alle muss der Soli weg“, sagte ZDH-Generalsekretär Holger Schwannecke der „Neuen Osnabrücker Zeitung“. Er kritisierte die Absicht der Sondierer für eine erneute große Koalition, besonders untere und mittlere Einkommen zu entlasten.

Schwannecke bekräftigte die Kritik an der geplanten Rückkehr zur paritätischen Finanzierung des Gesundheitssystems. „Die SPD-Forderung, Arbeitgeber bei den Kosten der Zusatzbeiträge der Krankenkassen zur Hälfte zu beteiligen, lässt die Sozialbeiträge steigen und schwächt die Wettbewerbsfähigkeit unserer Betriebe“, warnte er.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Sondierungsgespräche in Berlin - Union und SPD wollen Klimaziel aufgeben

Trotz Schweigegelübde werden erste Zahlen und Ziele einer möglichen neuen GroKo bekannt - zum Ärger mancher. Die Parteispitzen bremsen: Es ist nichts vereinbart, solange nicht alles vereinbart ist.

08.01.2018

Nach fünf Tagen intensiver Sondierungen wollen Union und SPD ein Ergebnis präsentieren. Die schwierigsten Punkte haben sie sich für den Abschlusstag übrig gelassen. Und das sind nicht gerade wenig. Klappt es oder nicht? Und vor allem: Was kommt dann?

11.01.2018

Nach 24 Stunden Verhandlungsmarathon: Die drei Parteichefs Merkel, Schulz und Seehofer machen einen wichtigen Schritt hin zu einer neuen großen Koalition. Doch ein Scheitern ist noch nicht ausgeschlossen.

12.01.2018

Natürlichkeit ist das aktuelle Trendthema rund ums Heiraten – kostengünstiger wird es dadurch nicht unbedingt.

13.01.2018

Der russische Autobauer Avtovaz startet trotz ungewisser Aussichten optimistisch in das Jahr 2018.

13.01.2018

. Die IG Metall Küste hat gestern ihre Warnstreiks in den norddeutschen Bundesländern nochmals ausgeweitet.

13.01.2018