Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Landwirte ziehen Bilanz 2017 - Wohin gehen die Preise?
Nachrichten Wirtschaft Landwirte ziehen Bilanz 2017 - Wohin gehen die Preise?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:23 05.12.2017
Ein wichtiges Thema für viele Landwirte ist der Unkrautvernichter Glyphosat. Quelle: Federico Gambarini
Anzeige
Berlin

Fröste im Frühjahr, Dauerregen zur Ernte, aber teils bessere Preise: Die deutschen Landwirte mussten in diesem Jahr mit durchwachsenen Bedingungen zurechtkommen.

Eine wirtschaftliche Bilanz legt Bauernpräsident Joachim Rukwied am Dienstag in Berlin vor. Insgesamt hatte sich die Branchenstimmung aufgehellt, vor allem in krisengeplagten Bereichen wie der Milch. „Die Einkommen der Bauern sind wieder gestiegen“, heißt es nach Informationen der „Passauer Neuen Presse“ (Dienstag) in der Bilanz - obwohl im Herbst niedrigere Preise für Schweine und Mehrkosten für Dünger und Energie die Aussichten teils wieder eingetrübt hatten.

Zuvor waren die Einkommen der Betriebe angesichts niedriger Weltmarktpreise für wichtige Produkte zwei Jahre in Folge gesunken. Die Bilanz bezieht sich jeweils auf das Wirtschaftsjahr, das bis Ende Juni läuft. Die sommerliche Ernte fiel danach in mehreren Regionen enttäuschend aus. Viele Obstbauern erlitten massive Einbußen.

Bei den Preisen, die Bauern für ihre Produkte erzielen können, hatte sich die Entwicklung über den Sommer verbessert. Vor allem für Milch und Milchprodukte erhalten Erzeuger inzwischen mehr - das bekommen auch Supermarktkunden zu spüren. So stieg der Butterpreis deutlich, auch Sahne, Milch, Quark, Käse und Joghurt wurden teurer.

Ein wichtiges Thema für viele Landwirte ist der Unkrautvernichter Glyphosat. Agrarminister Christian Schmidt (CSU) hatte gegen den Willen der SPD in der Bundesregierung für eine weitere Zulassung in der EU gestimmt. Nun wird über nationale Beschränkungen bei der Anwendung diskutiert, für die sich auch Umweltministerin Barbara Hendricks (SPD) stark macht.

dpa

Angesichts von Nachwuchssorgen warnen die deutschen Spediteure vor Problemen bei der Paketzustellung in der Vorweihnachtszeit. „Die Logistikbranche stößt im Weihnachtsgeschäft an ihre Grenzen.

05.12.2017

Unternehmen im Grenzgebiet suchen wegen des Fachleutemangels nach Arbeitskräften im Nachbarland

05.12.2017

Die Zinsschmelze trifft Kunden / Branchenprimus Allianz Leben steuert jetzt gegen

05.12.2017
Anzeige