Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Lieferdienst Delivery Hero steigert Umsatz

Rote Zahlen bleiben Lieferdienst Delivery Hero steigert Umsatz

Der Online-Lieferdienst Delivery Hero hat seinen Umsatz kräftig gesteigert, ist von Gewinnen aber weit entfernt.

Voriger Artikel
Air Berlin erwartet Hunderte Mitarbeiter in Düsseldorf
Nächster Artikel
Erfolgreicher Jungfernflug von Lufttaxi in Dubai

Ein Fahrer des Lieferdienstes "Foodora", der zu "Delivery Hero" gehört, fährt durch eine Straße in Berlin.

Quelle: Sophia Kembowski/dpa

Berlin. Der Online-Lieferdienst Delivery Hero hat seinen Umsatz kräftig gesteigert, ist von Gewinnen aber weit entfernt. Im ersten Halbjahr erzielte der Konzern einen Umsatz von 253,2 Millionen Euro, wie aus seiner ersten Zwischenbilanz seit dem Börsengang im Juni erklärte.

Das war fast doppelt so viel wie ein Jahr zuvor. Auf vergleichbarer Basis betrug der Anstieg immer noch fast zwei Drittel. Der bereinigte operative Verlust (Ebitda) ging um 35 Prozent auf noch 45 Millionen Euro zurück. Vor allem Ausgaben für Marketing, Computersysteme und Verwaltung belasteten.

„Wir haben in erheblichem Umfang in unseren Service investiert“, sagte Firmenchef Niklas Östberg. In Europa erzielte Delivery Hero einen Erlös von 95,5 Millionen Euro, ein Anstieg auf vergleichbarer Basis von 36 Prozent. Besonders stark wuchs das Geschäft in Amerika und Asien. Während das operative Geschäft immer besser läuft, ist Delivery Hero aber von einem Nettogewinn weiter entfernt als zuvor: Der Verlust stieg von 126 auf 221 Millionen Euro.

Derweil erwartet Östberg für 2017 weiter einen Umsatz zwischen 530 und 540 Millionen Euro. Delivery Hero will 2017 vor Sonderposten die operative Gewinnschwelle erreichen. Die Delivery Hero AG mit Sitz in Berlin ist der weltweit größte Anbieter von Online-Marktplätzen für Essenslieferdienste (Lieferheld, Pizza.de und Foodora) und in mehr als 40 Ländern mit über 6000 Mitarbeitern aktiv.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Einfluss auf US-Wahl?
Facebook will mutmaßlich von russischen Drahtziehern geschaltete Werbeanzeigen dem US-Kongress offenlegen.

Facebook kooperiert unter zunehmendem öffentlichen Druck stärker mit den US-Ermittlern zum möglichen russischen Einfluss auf die amerikanische Präsidentenwahl. Untersuchungsausschüsse im Kongress bekommen die vermutlich aus Russland geschalteten Anzeigen zu sehen.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.