Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -1 ° Regen

Navigation:
Luftfahrtbehörde wirft Ryanair Irreführung vor

Flugstreichungen Luftfahrtbehörde wirft Ryanair Irreführung vor

Der irischen Billig-Airline Ryanair droht neuer Ärger. Die britische Zivilluftfahrtbehörde CAA (Civil Aviation Authority) warf der Fluggesellschaft „permanente Irreführung“ von Passagieren vor.

Voriger Artikel
Generali steigt aus Lebensversicherungsgeschäft aus
Nächster Artikel
Vier Jahre Wirtschaftsboom – und es geht weiter

Ryanair wird vorgeworfen, die Fluggäste bei der massenhaften Streichung von Flügen nicht ausreichend über ihre Rechte informiert zu haben.

Quelle: Andreas Arnold

Dublin. Der irischen Billig-Airline Ryanair droht neuer Ärger. Die britische Zivilluftfahrtbehörde CAA (Civil Aviation Authority) warf der Fluggesellschaft „permanente Irreführung“ von Passagieren vor.

Ryanair habe die Fluggäste bei der massenhaften Streichung von Flügen nicht ausreichend über ihre Rechte informiert.

CAA-Chef Andrew Haines sagte dem Sender BBC, er sei „wütend“ auf die Fluggesellschaft. Ryanair habe den Passagieren nicht mitgeteilt, dass sie das Recht hätten, auf andere Airlines umgebucht zu werden. Die Ryanair-Website liefere weder vollständige noch korrekte Informationen. So hätten Fluggäste auch Anspruch auf die Erstattung von Kosten wie Hotels und Transfers, die durch die Flugstreichungen entstünden. Die Behörde forderte ein Gespräch mit Ryanair-Vertretern.

„Wir werden uns mit der CAA treffen und jeglichen Forderungen, die sie uns stellen, nachkommen“, teilte das Unternehmen auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Ryanair hatte am Mittwoch angekündigt, erneut Tausende von Flügen bis ins Frühjahr hinein zu streichen. Damit will das Unternehmen nach eigenen Angaben Personalprobleme in den Griff bekommen.

Im Winterflugplan von November bis März werden daher etwa 18 000 der rund 800 000 Flüge jährlich ausfallen, auch in Deutschland. Von den Streichungen sind rund 400 000 Passagiere betroffen, unter anderem auf der Strecke Köln-Berlin. Ryanair kämpft mit erheblichen Planungsproblemen und einem Mangel an Reservepiloten. Die Airline kündigte Verbesserungen bei den Dienstplänen ihrer 4200 Piloten an und will in den nächsten Monaten 650 neue Piloten rekrutieren.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sorge vor «Grounding»
Der Ferienflieger Niki, der die Touristikstrecken von Air Berlin betreibt, zählt im Bieterwettstreit zu den begehrten Unternehmensteilen.

Noch sind beim Bieterrennen um die lukrativen Teile von Air Berlin nicht alle Probleme ausgeräumt. Für Beschäftigte und Passagiere bleiben Unsicherheiten. Für den Steuerzahler gibt es hingegen gute Nachrichten.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.