Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft MV wirbt mit sieben Wundern auf Tourismusbörse ITB
Nachrichten Wirtschaft MV wirbt mit sieben Wundern auf Tourismusbörse ITB
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:10 09.03.2016

Mit Naturschönheiten und Rekordzahlen präsentiert sich das Urlaubsland MV ab heute auf der Internationalen Tourismusbörse (ITB) in Berlin. Mehr als 29 Millionen Übernachtungen wurden 2015 gezählt — so viele wie noch nie. Und Millionen-Investitionen in die touristische Infrastruktur sollen dafür sorgen, dass es 2016 noch mehr werden. Punkten will MV aber vor allem mit seinen einzigartigen Landschaften zwischen Ostseeküste und Seenplatte.

Vielleicht weil die Erfolgsgeschichte des Fremdenverkehrs im Land wie ein Märchen klingt, entschied sich der Tourismusverband für sieben „Naturwunder“: die Inseln, die Kreidefelsen, die Kraniche, die Wildnis, die Lagunen, die Seenlandschaften und die Küstenwälder. Damit dürften tatsächlich die größten Attraktionen erfasst sein — auch wenn die Trennung nicht ganz nachvollziehbar ist:

Kreidefelsen und Küstenwälder gibt es vor allem auf den Inseln und Wildnis ist ja quasi überall.

Doch Verbandssprecher Tobias Woitendorf betont: „Das sind die Attraktionen, mit denen wir uns von anderen Regionen abheben und die auf den Wunschzetteln der meisten Urlauber stehen, die MV besuchen wollen.“

Auf 400 Quadratmetern stellen sich auf der ITB alle größeren Urlaubsregionen und Städte des Landes vor. Insgesamt sind am Landesstand in der Norddeutschlandhalle 21 größere Aussteller zu finden, die als Region oder Hotelkette Hunderte Einzelanbieter aus dem Land vertreten.

„Die ITB ist der wichtigste Indikator für Trends und Themen im Tourismus“, sagt Jürgen Seidel, Präsident des Landestourismusverbandes. „Hier trifft sich das Who is who der Branche, um Kontakte zu pflegen und neue aufzubauen sowie Geschäfte anzubahnen.“ Tourismusstaatssekretär Stefan Rudolph fügt hinzu: „Auf keiner anderen Messe im Jahr sind die Chancen so groß, MV vor nationalen und internationalen Entscheidern sowie vor einem breiten Publikum als das Tourismusland zu präsentieren.“

An den drei Fachbesuchertagen der Messe wollen die Vertreter aus MV vor allem versuchen, die internationalen Beziehungen auszubauen. Gespräche sind unter anderem mit großen Veranstaltern aus Österreich und der Schweiz geplant.

Für das Wochenende, an dem die Messe für alle offen ist, setzen die Aussteller dagegen auf Unterhaltung mit Gewinnspielen, Fotoaktionen oder Musik.

Dies alles soll dazu beitragen, dass 2016 der Übernachtungsrekord erneut gebrochen wird. Dafür wird auch kräftig investiert: In Bansin auf Usedom werden Ostern die ersten Gäste im neuen 136-Zimmer-Hotel „Kaiserstrand“ erwartet. 35 Millionen Euro verbaute dort die Seetel Gruppe. In Wismar wird derzeit neben dem Wonnemar-Freizeitbad ein Hotel mit 90 Zimmern gebaut. Die Eröffnung ist für den Herbst geplant.

Im früheren „Kraft durch Freude“-Bad in Prora auf Rügen sollen bis Sommer alle 150 Ferienwohnungen des Anbieters Novasol fertig werden. Zudem wird die Strandpromenade von Binz bis Prora verlängert.

In Trent im Nordwesten der Insel entstehen bis 2019 rund 80 Ferienhäuser in der Seepark-Residenz Rügen. In diesem Jahr sollen acht bis zwölf davon fertig werden.

Bei der Kultur punktet MV unter anderem mit dem zehn Millionen Euro teuren Anbau des Staatlichen Museums in Schwerin, den neu ins Leben gerufenen Wismarer Festspielen und dem gerade wiedereröffneten Schloss Ludwigslust.

Länderauftritt MV auf der ITB: Messegelände Berlin, Messedamm 22, Halle 6.2 a, für Privatbesucher am 12. und 13. März, 10-18 Uhr, Eintritt 15 Euro, ermäßigt 8 Euro

Von Axel Büssem

Der DGB sieht MV wirtschaftlich auf gutem Weg, fordert jedoch mehr Teilhabe der Beschäftigten am Erfolg.

09.03.2016

Die Commerzbank hat im vergangenen Jahr in Mecklenburg-Vorpommern weiter zugelegt.

09.03.2016

. Ältere Firmenchefs können bei der Suche nach Nachfolgern künftig auf die Hilfe einer Anlaufstelle setzen.

09.03.2016
Anzeige