Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Maritimer Koordinator kritisiert Kauder
Nachrichten Wirtschaft Maritimer Koordinator kritisiert Kauder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:05 15.04.2016
Der Maritime Koordinator Uwe Beckmeyer Quelle: dpa

Der Koordinator der Bundesregierung für die maritime Wirtschaft, Uwe Beckmeyer (SPD), hat die Forderung von Unionsfraktionschef Volker Kauder nach einer Begrenzung des Ausbaus vor allem der Windenergie kritisiert. Das Schreiben von Kauder an SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann zeige „zum ersten Mal öffentlich, wer zurzeit auf der Leitung steht“, sagte Beckmeyer gestern auf der Fachkonferenz „Wind und Maritim“ in Rostock. „Das ist etwas, was uns schon seit einiger Zeit betrübt.“ Bislang sei jedoch nur versucht worden, diese Widerstände intern auszuräumen. Während Kauder der Meinung sei, die Windenergie an Land und auf See sei zu groß und die Planung dafür auch, sage ihm die Energiebranche, dass viel zu wenig gemacht wird. Die Diskussion über erneuerbare Energien laufe in der Koalition heiß, es würden Entscheidungen benötigt, sagte Beckmeyer. Nach seinem Wissen soll es Anfang Mai eine Sonderkonferenz der Ministerpräsidenten zu diesem Thema geben.

Er hoffe, dass nun aus der Branche heraus Druck entsteht, um zu helfen, dass erneuerbare Energien weiter eine Chance haben. „Wenn wir nicht aus der Manufaktur herauskommen und die Industrialisierung absichern, haben wir ein dickes Problem“, erklärte Beckmeyer. Die Windenergie dürfe nicht „abgeknipst“ werden.

Am ersten Tag der Konferenz hatte bereits Ex-Bundesumweltminister Klaus Töpfer (CDU) erklärt, dass es bei der kapitalintensiven Branche von Bedeutung sei, dass sich Investoren auf Rahmenbedingungen verlassen könnten.

OZ

Nach dem Aus der Drogeriemarktkette muss der Firmen-Patriarch wohl vor Gericht

15.04.2016

Zur Sicherung der Renten empfiehlt eine Studie der Ruhr-Universität Bochum eine einheitliche Rentenversicherung für alle Erwerbstätigen.

15.04.2016

Die IG Metall Küste hat die zweite Runde der Tarifverhandlungen für die Metall- und Elektroindustrie im Norden nach nur einer halben Stunde abgebrochen.

15.04.2016
Anzeige