Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Mehr Euro-Blüten weltweit: Schaden über 36 Millionen
Nachrichten Wirtschaft Mehr Euro-Blüten weltweit: Schaden über 36 Millionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:01 27.01.2018
Frankfurt/Main

Verbesserte Sicherheitsmerkmale der Euro-Scheine erschweren Geldfälschern das Handwerk. Zwar brachten Kriminelle im vergangenen Jahr weltweit rund 694

Gefälschte EuroBanknoten in der Bundesbank von Frankfurt/M. Quelle: Foto: Dpa

000 Euro-Blüten in Umlauf und damit etwa 1,5 Prozent mehr als 2016, wie die Europäische Zentralbank (EZB) gestern in Frankfurt mitteilte. Einen deutlichen Rückgang von 11,3 Prozent auf rund 72

900 Fälschungen gab es nach Angaben der Bundesbank aber in Deutschland.

„Seit der Einführung der Europa-Serie mit verbessertem Fälschungsschutz ist ein Rückgang der Falschgeldzahlen festzustellen“, sagte Carl-Ludwig Thiele, im Vorstand der Bundesbank für Bargeld zuständig. Insbesondere die Zahl der 20-Euro-Blüten sei deutlich gesunken. „Auch die 50-Euro-Fälschungen sind bereits leicht zurückgegangen.“ Der überarbeitete Fünfziger war Anfang April 2017 ausgegeben worden. Der Zwanziger mit verbesserten Sicherheitsmerkmalen ging im November 2015 in Umlauf. Verbesserte Sicherheitsmerkmale – unter anderem das durchsichtige Porträtfenster und die Smaragdzahl – gelten als Hürden für Fälscher.

Weltweit richteten Kriminelle mit Euro-Blüten im vergangenen Jahr einen Schaden von rund 36 Millionen Euro an. 2016 waren es noch 40 Millionen Euro. Damals hatte es allerdings besonders viele 500-Euro-Fälschungen gegeben. In Deutschland verringerte sich der rechnerische Schaden um 2,4 Prozent auf rund 4,1 Millionen Euro. Nach wie vor am beliebtesten bei Kriminellen ist trotz eines Rückgangs die 50-Euro-Banknote mit einem Anteil von etwa 65 Prozent der Fälschungen in Deutschland. Die meisten Blüten entfielen im vergangenen Jahr dabei auf die alte Serie des Fünfzigers.

OZ

Destillerien aus MV machen den traditionellen Herstellern von Whisky aus Schottland und Irland mit ihren Spirituosen Konkurrenz.

27.01.2018

Über 400 000 Gäste auf der Messe / Russlands Rückkehr begrüßt

27.01.2018

An der Frankfurter Wertpapierbörse wurden im Späthandel am 26.01.2018 um 20:30 Uhr folgende Schlusskurse für die 30 Werte des Deutschen Aktienindex DAX festgestellt.

26.01.2018