Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -3 ° stark bewölkt

Navigation:
Mehr Starts und Landungen in Frankfurt: Kritik von Airlines

Billigflieger Ryanair im Fokus Mehr Starts und Landungen in Frankfurt: Kritik von Airlines

Am Frankfurter Flughafen sollen ab Ende Oktober noch mehr Flieger starten und landen dürfen als bislang.

Voriger Artikel
Sanierer Piepenburg soll Solarworld retten
Nächster Artikel
Was die Kleiderwahl beim ESC verrät

Ryanair-Jet auf dem Frankfurter Flughafen, dessen Kapazität jetzt ausgebaut werden soll. 2016.

Quelle: Andreas Arnold

Frankfurt/Main. Am Frankfurter Flughafen sollen ab Ende Oktober noch mehr Flieger starten und landen dürfen als bislang. Mehrere Fluggesellschaften mit Lufthansa an der Spitze kritisieren die Genehmigung durch das Bundesverkehrsministerium scharf.

Noch mehr Flüge pro Stunde gefährdeten zum jetzigen Zeitpunkt die Stabilität des bislang laufenden Betriebs. Ab dem Winterflugplan 2017/2018 sollen am größten deutschen Flughafen pro Stunde 104 statt bislang 100 Starts und Landungen möglich sein.

Mit einer durchschnittlichen Pünktlichkeit von 80 Prozent biete Frankfurt als Umsteigeflughafen ohnehin schon eine miserable Performance, erklärte Condor-Chef Ralf Teckentrup. Lufthansa und die Vereinigung ausländischer Airlines (Barig) verlangten zunächst Verbesserungen bei der Infrastruktur. Grundsätzlich sei man für eine Ausweitung der Kapazität.

Die Erhöhung des Eckwerts werde sich „faktisch maßgeschneidert vorteilhaft auf den Flugplan einer einzelnen Airline auswirken“, kritisierte Teckentrup. Er meint damit den Billigflieger Ryanair, der seine Flotte in Frankfurt zum Herbst von derzeit zwei auf sieben Flugzeuge ausbauen will. Die Iren benötigen für ihren hochfrequenten Betrieb zahlreiche Zeitfenster (Slots) für Starts und Landungen.

Die Obergrenze für Flugbewegungen hängt nicht nur von der Infrastruktur am Boden ab, sondern muss auch auf die Leistungsfähigkeit der Flugsicherheit abgestimmt sein. Für das Frankfurter Flughafensystem mit vier Bahnen ist laut Planfeststellung eine Obergrenze von 126 Starts und Landungen in der Stunde möglich. Sie soll schrittweise erreicht werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Konzern-Insider
Hogan hatte Etihad zu einer weltweit bedeutenden Langstrecken-Airline mit etwa 120 Flugzeugen ausgebaut.

Etihad Airways setzt nach der Entmachtung des langjährigen Vorstandsvorsitzenden James Hogan zunächst einen Übergangschef ein.

mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.