Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Metaller wollen in MV streiken
Nachrichten Wirtschaft Metaller wollen in MV streiken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:02 30.01.2018

Die IG Metall Küste will ab morgen in 30 Betrieben mit insgesamt über 50000 Beschäftigten zu ganztägigen Warnstreiks aufrufen. Betroffen seien Unternehmen der Auto- und Luftfahrtindustrie, im Maschinenbau sowie Werften in allen fünf norddeutschen Bundesländern. Darunter sind auch Betriebe in MV. Nach OZ-Informationen soll etwa die Rostocker Neptun Werft bestreikt werden.

Meinhard Geiken,

Bezirksleiter der IG Metall FOTO: D. REINHARDT/DPA

„Die ganztägigen Warnstreiks sind die letzte Warnung an die Arbeitgeber", sagte Bezirksleiter Meinhard Geiken. „Es wird Zeit, dass diese sich am Verhandlungstisch mehr als nur in Trippelschritten bewegen. Sonst wird sich der Tarifkonflikt weiter verschärfen. Die Vorbereitungen für Urabstimmungen über einen Flächenstreik laufen bereits.“

Bis heute können die Gewerkschaftsmitglieder darüber abstimmen, ob sich ihr jeweiliger Betrieb beteiligen soll. In den vergangenen drei Wochen hatten sich im Norden laut IG Metall fast 80000

Beschäftigte an Warnstreiks beteiligt.

Am Wochenende war der Einigungsversuch im Tarifkonflikt im Pilotbezirk Baden-Württemberg abgebrochen worden. Daraufhin hatte der Vorstand der IG Metall die ganztägigen Warnstreiks in bundesweit 250 Betrieben beschlossen. Die vierte Runde der Tarifverhandlungen für die 140000 Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie in MV, Bremen, Hamburg, Nordwestniedersachsen und Schleswig-Holstein war am Donnerstag ohne nennenswerte Annäherung beendet worden.

Neben sechs Prozent mehr Geld fordert die IG Metall einen Anspruch auf zeitweise Reduzierung der wöchentlichen Arbeitszeit auf bis zu 28 Stunden.

axb

Deutscher Reimann-Clan baut Getränkeriesen auf

30.01.2018

Der Großhändler Tchibo verleiht im Internet jetzt auch Kindersachen. Umweltschützer sind angetan – die Textilindustrie zählt zu den großen Umweltsündern.

30.01.2018
Wirtschaft Merkel verlangt Aufklärung - Autobauer wegen Abgastests am Pranger

Versuche mit Affen und der unglaubliche Verdacht, an Menschen experimentiert zu haben: Selten dürfte der Versuch, das Diesel-Image zu verbessern, derart nach hinten losgegangen sein. Tierschützer und Politiker sind in Rage, der VW-Aufsichtsrat auch. Und was jetzt?

26.02.2018
Anzeige