Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Mit Geld und Beratung Öko-Anbau attraktiver machen
Nachrichten Wirtschaft Mit Geld und Beratung Öko-Anbau attraktiver machen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 16.02.2017
Nürnberg

Mehr Geld für Forschung, bessere Beratung und mehr Bio-Essen in Schulen, Kantinen und Gastronomie – mit einem ganzen Maßnahmenbündel will Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt (CSU) die Umstellung von Bauernhöfen auf Öko- Anbau attraktiver machen. Auch will der Minister Beiträge von Landwirten zu mehr Umwelt- und Artenschutz stärker honorieren, wie aus der gestern in Nürnberg vorgelegten „Zukunftsstrategie ökologischer Landbau“ hervorgeht.

Zu den Kernpunkten des Konzepts, das Schmidt zum Auftakt der Naturkostmesse Biofach vorstellte, gehört eine Aufstockung von Förder- und Forschungsgeldern. Statt bisher 20 Millionen Euro wolle die Bundesregierung dafür jährlich 30 Millionen bereitstellen, kündigte der Minister an. Wissenschaftler sollten etwa die Entwicklung wirksamer biologischer Schädlingsbekämpfungsmittel für die Öko-Landwirtschaft vorantreiben.

Mit staatlichen Zuschüssen und entsprechender Forschung will das Ministerium auch den Anbau und die Verarbeitung von Eiweißpflanzen wie Soja, Lupinen, Erbsen oder Klee unterstützen.

OZ

Mehr zum Thema

Undemokratische Entscheidung? Abstimmen bis das Ergebnis passt? Die OZ geht den wichtigsten Thesen nach.

11.02.2017

Die Entscheidung der Universität zu Ernst Moritz Arndt bewegt die OZ-Leser

11.02.2017

Undemokratische Entscheidung? Abstimmen bis das Ergebnis passt? – Die OZ geht den wichtigsten Thesen nach

12.02.2017

Von den 160 Citti-Mitarbeitern in Stralsund wird Einzelhändler Famila nach Übernahme des Großverbrauchermarktes nur noch 70 behalten.

16.02.2017

In Neubrandenburg baut das Unternehmen Fahrtec Rettungswagen mit Kofferaufbau für Feuerwehren in ganz Deutschland.

16.02.2017

Bundesregierung pocht auf Job-Erhalt

16.02.2017