Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft Moody's optimistischer für Irland, Polen droht Abstufung
Nachrichten Wirtschaft Moody's optimistischer für Irland, Polen droht Abstufung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:56 17.05.2016
Anzeige
London

Die Kreditwürdigkeit Irlands hat sich nach Einschätzung der US-Ratingagentur Moody's verbessert. Das Institut hob daher seine Bewertung um eine Stufe auf „A3“ an, wie aus einer Mitteilung der Amerikaner hervorgeht.

Eine weitere Verbesserung ist möglich, denn Moody's setzte den Ausblick auf „positiv“. Die für die Bewertung der Kreditwürdigkeit wichtigsten Fundamentaldaten hätten sich schneller verbessert als erwartet, hieß es zur Begründung.

Die Einstufung für Polen beließ die Ratingagentur zwar bei „A“. Allerdings könnte es hier in nächster Zeit zu einer Verschlechterung kommen, den Ausblick senkte Moody's auf „negativ“.

Auch zu einigen Ölförder-Staaten im Nahen Osten äußerten sich die Amerikaner. Dabei rutschten Saudi-Arabien, Oman und Bahrain jeweils um eine Stufe ab. Während letztgenanntem eine weitere Verschlechterung droht, ist der Ausblick für die beiden anderen Länder „Positiv“. Die Bewertung der Kreditwürdigkeit von Kuwait, den Vereinigten Arabischen Emiraten und Abu Dhabi wurde nicht angetastet. Allerdings ist der Ausblick für die drei Länder „negativ“.

dpa

Umweltaktivisten jubeln, ein Energiekonzern sieht sich genötigt, die Landesregierung ist empört: Die Protestaktion gegen die Braunkohle hat am Pfingstwochenende das Lausitzer Revier in Atem gehalten.

16.05.2016

Die Ukrainerin Jamala gewinnt den Eurovision Song Contest - mit einem kontroversen Klagelied erinnert sie an das Leid der Krimtataren und verweist ihren russischen Mitstreiter in letzter Minute auf Platz drei. Kiew feiert ihren Triumph, Moskau stellt die Wertung in Frage.

22.05.2016

Jede Menge Zündstoff gibt es bei der Hauptversammlung der Deutschen Bank. Im Kreuzfeuer der Kritik dürfte diesmal Aufsichtsratschef Achleitner stehen. Dabei geht es auch erneut um die Aufarbeitung der zahlreichen Skandale.

17.05.2016
Anzeige