Volltextsuche über das Angebot:

13 ° / 9 ° Regen

Navigation:
Morgen öffnet „Karls“ auf Usedom

Koserow Morgen öffnet „Karls“ auf Usedom

Erlebnisdorf wird neue touristische Attraktion / Sechster Standort bundesweit

Voriger Artikel
New Yorker Schlusskurse am 17.03.2016
Nächster Artikel
Deutsche Wohnen will nach Rekordgewinn Dividende erhöhen

Kurz vor der Neueröffnung. Karls-Chef Robert Dahl (45) gestern in „Karls Erlebnisdorf“ in Koserow auf Usedom.

Quelle: Hannes Ewert

Koserow. . Erlebnisbauer „Karls“ erweitert sein Netz an Freizeitparks. Am Sonnabend eröffnet in Koserow auf der Insel Usedom mit „Karls Erlebnisdorf“ ein neuer touristischer Anziehungspunkt in der Inselmitte. Um 9 Uhr öffnet Maskottchen „Karlchen“ die Tore des mehr als vier Hektar großen Areals. Rund 7,5 Millionen Euro investierte „Karls“-Chef Robert Dahl (45) in den Park.

Die Einrichtung entstand direkt an der Bundesstraße 111. „Fünf Jahre haben wir von der Idee bis zur Umsetzung auf Usedom gebraucht“, sagt Robert Dahl, der den Usedomer Park als einen der schönsten seiner bisherigen Parks findet. „Hier entstanden in der Gastronomie völlig neue Konzepte und Ideen.“

Viele Materialien, die auf dem Hof genutzt wurden, waren bereits in anderen Häusern verbaut. „Bevor das Material auf dem Schrott landet, nutzen wir es. Das Prinzip heißt ‘upcycling‘“, erklärt Dahl.

Der Familienbetrieb, der 1993 in Rövershagen bei Rostock einen Erdbeer-Hof eröffnete, beschäftigt auf der Insel Usedom künftig etwa 80 Mitarbeiter. Insgesamt hat „Karls“

500 Mitarbeiter an allen Standorten — in der Erntezeit bis zu 2500.

Es ist der sechste Karls-Standort in Deutschland und der dritte in Mecklenburg-Vorpommern. Rund drei Millionen Besucher ziehen die Parks jährlich an.

Der Park in Koserow öffnet mit einem Jahr Verzögerung. „Auf dem Gelände wurden Scherben aus der Trichterbecherperiode gefunden. Diese sind mehrere tausend Jahre alt. An dieser Stelle war also vor langer Zeit schon einmal Leben. Jetzt kehrt wieder etwas ein“, so Dahl.

Eigens für den Park wurde an der Bundesstraße 111 ein Kreisverkehr errichtet, um den Verkehr zu entlasten. Der Knotenpunkt gehört in den Sommermonaten zu den Engpässen der Insel.

Der nächste Freizeitpark soll nach Angaben von Robert Dahl in Leipzig entstehen. Ein Eröffnungstermin gibt es allerdings noch nicht.

Von Hannes Ewert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Barth
Alle helfen mit: André Grählert (v. l.), David Graf, Marko und Sybille Grählert beim täglichen Heringspuken unter freiem Himmel.

Fischer André Grählert aus Barth freut sich über die vollen Netze / Ruhetage sind bei ihm jetzt selten

Kostenpflichtiger Inhalt mehr
Mehr aus Wirtschaft
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.